Flutkatastrophe in Sierra Leone

Heilsarmee leitet Hilfsmaßnahmen ein

Tausende Menschen in Freetown, Sierra Leone haben ihre Häuser in den Fluten verloren.

Die Heilsarmee in Sierra Leone hat Hilfsmaßnahmen eingeleitet, nachdem sturzflutartige Niederschläge in der Landeshauptstadt Freetown massive Überschwemmungen und einen schweren Erdrutsch verursacht haben. Letzten Berichten zufolge haben rund 400 Menschen dabei ihr Leben verloren – die meisten wurden Opfer einer Schlammlawine, die am Montagmorgen dutzende Häuser unter sich begrub. Mindestens 600 Personen werden nach wie vor in dem westafrikanischen Land vermisst. Laut Schätzungen des Büros für Nationale Sicherheit in Sierra Leone haben mehr als 3.000 Menschen Ihre Häuser verloren.

Heilsarmee-Kapitän Broton Weah berichtet aus Freetown, dass der Erdrutsch sich gegen 3 Uhr nachts ereignete und die Menschen im Schlaf überraschte: „Eine große Flutwelle riss alles mit, was sich in ihrem Lauf befand. Kurze Zeit später brach ein Teil des Hügels ab, der Teile der Ortschaft Regent verschüttete [...] Unter den hunderten Todesopfern befinden sich auch drei Mitglieder der Heilsarmee-Gemeinde in Freetown (City Corps). [...] Es gibt einen dringenden Bedarf an Nahrungsmitteln, Kleidung und anderen Hilfsgütern.“

Die Heilsarmee arbeitet gemeinsam mit anderen Hilfsorganisationen und der Regierung vor Ort zusammen, um die Opfer dieser Katastrophe zu versorgen. Kapitän Weah betont, dass die Not immens und die Lage extrem schlecht sei. Das Internationale Hauptquartier hat erste Gelder zur Verfügung gestellt, um die dringlichsten Bedarfe zu decken, während die Lage vor Ort weiter sondiert wird. Unter anderem wird die Heilsarmee Nahrungsmittel, Kochausrüstungen und Decken für 200 Familien bereitstellen.

Die Heilsarmee begann mit der Arbeit in Sierra Leone im Jahr 2010. Das Land ist Teil des Liberia Commands. Sierra Leone und Liberia sind zudem Partnerländer der Heilsarmee in Deutschland.

Die Heilsarmee ruft zu Spenden auf

Angesichts des Ausmaßes dieser Katastrophe ruft die Heilsarmee zu Spenden auf, um großflächigere Hilfsmaßnahmen zu ermöglichen.

Jetzt online spenden

Oder per Überweisung an:
IBAN: DE40 3702 0500 0004 0777 77
Bank für Sozialwirtschaft
Verwendung: Katastophenhilfe Sierra Leone

Vielen Dank!

Fotos aus Sierra Leone (Quelle: Heilsarmee/Facebook)

Zurück