Heilsarmee hilft bei Überschwemmungen Mosambik

Von den schweren Überschwemmungen in Mosambik sind etwa 100.000 Menschen betroffen. Die Fluten forderten bereits mehr als 70 Menschenleben, Tausende wurden obdachlos.

Die Heilsarmee unterstützt zurzeit etwa 4.000 betroffene Menschen in Überschwemmungsgebieten Mosambiks und hilft bei der Überführung in staatliche Notlager. Die durch heftige Regenfälle verursachten Überschwemmungen forderten bereits mehr als 70 Menschenleben, Tausende wurden obdachlos, rund 100.000 Menschen sind insgesamt betroffen.

In der Provinz Zambezia sind einige Gebiete derzeit aufgrund der hohen Flusspegel von der Hilfe abgeschnitten, weite Landstriche sind ohne Strom. In den nächsten Tagen werden weitere schwere Regenfälle erwartet.

Oberst Daniel Moukoko, Leiter der Heilsarmee in Mosambik, teilt mit: „Die Menschen haben ihr Hab und Gut verloren und brauchen in erster Linie Notunterkünfte, Nahrungsmittel, Decken und Matratzen. Um Krankheiten durch verseuchtes Wasser zu vermeiden müssen zudem die sanitären Bedingungen verbessert werden.“

Bitte unterstützen Sie unsere Hilfseinsätze mit Ihrer Spende!

Unser Spendenkonto

DE40 3702 0500 0004 0777 77
BFSWDE33XXX
Bank für Sozialwirtschaft
Verwendungszweck: Fluthilfe Mosambik

Zurück