POWER-Mittwoch

Aufruf zum Gebet

Wir beobachten, dass das Gebet in unserem Territorium eine immer größere Rolle spielt. Gott erweckt einzelne Personen und manche Gruppen und legt ihnen das Gebet besonders ans Herz. Wir möchten dem Weg, den der Heilige Geist eingeschlagen hat, folgen und rufen alle Salutisten und Freunde auf, Gott im Gebet zu suchen und jeden Mittwoch zu beten

  • für eine geistliche Erneuerung,
  • für die Erfüllung der Visionsziele und
  • für das Erkennen des eigenen Beitrags darin.

Unsere Entschlossenheit soll darin zum Ausdruck kommen, dass wir an diesem Tag auf etwas verzichten, um das Gebet zu stärken (Fasten).

Wieviel Zeit zum Beten könnten wir gewinnen, wenn wir auf bestimmte, alltägliche Dinge verzichten würden (Zeit in Klammern, geschätzt):

Beten statt...

TV-Serienstaffel (20-40 Minuten)

Social Media (90 Minuten)

Shoppen (120 Minuten)

Abhängen (60-120 Minuten)

Abendessen (60 Minuten)

Kaffeetrinken (40 Minuten)

Mittagspause (30-60 Minuten)

Konsolen- oder Handyspielen (30-90 Minuten)

 

Um uns in der Schaffung dieser neuen Gewohnheit zu unterstützen, wird es Gebetskarten geben. Diese werden zeitnah mit weiteren Erläuterungen in alle Korps und Einrichtungen versandt.

 

In der Mitte der Woche

Mitten im Alltag

Zur Mitte: JESUS

Warum ein Mittwoch?

Der Mittwoch steht für den Alltag, in dem unser Beten geschieht. Er wird zu unserem persönlichen "P.O.W.E.R.-Mittwoch". Sollte der Mittwoch ungünstig sein, wählt man einen anderen Tag.

Als Symbol dieser Initiative dient das Bild eines WINDRADES. Es geht beim Beten zunächst um eine Berührung von Gott. Es geht um ihn, um uns persönlich und den ganzen Leib Christi, mit dem wir verbunden sind. Wir stehen vor Gott und erwarten alles von ihm, sind abhängig vom Wehen seines Heiligen Geistes. Zuerst werden wir selbst bewegt. Die daraus resultierende Kraft geht über unseren eigenen Bedarf hinaus und bewegt unsere Armee.

Dieses Gebetsnetzwerk bildet gewissermaßen einen großen Windpark, der das ganze Land/Territorium durchzieht. Und in Zukunft mag jeder Windpark, den wir vom Zug oder Auto aus sehen, uns zum Gebet aufrufen und erinnern, dass wir mit vielen anderen vor Gott stehen und sein Angesicht und seine Hilfe suchen.

Jeden dritten Mittwoch im Monat stärken wir uns mit einem P.O.W.E.R.-Treffen

Das persönliche Gebet ist eine geistliche Übung, die durch regelmäßige Gemeinschaft gestärkt werden kann. Deswegen ermutigen wir zur Etablierung eines monatlichen P.O.W.E.R.-Treffens, gerne am genannten Mittwoch. Dort können wir gemeinsam still werden oder Gott laut loben. Wir können gemeinsam essen oder fasten. Lasst uns kreativ sein, Gottes Gegenwart zu suchen und zu feiern.

Die Leitung unseres Territoriums hat entschieden, mit einem besonderen Mittagsgebet ein Zeichen zu setzen, das zur Nachahmung einlädt. Am Mittwoch, den 19. April 2017 werden alle Offiziere und Mitarbeiter des THQ eingeladen zu einem einfachen Mahl mit anschließendem Gebet zusammenzukommen. Von diesem Tag an wollen wir dies an jedem dritten Mittwoch des Monats tun.

P.O.W.E.R. steht für Kraft – und für:

Pause and Pray – pausieren (innehalten) und beten
Obey – gehorchen
Wait – warten auf Gott
Engage – sich engagieren
Receive – empfangen

Wenn das Sich-Zeit-Nehmen zum Gebet, Gehorchen, Warten auf Gott, Engagement und Empfangen in einem guten Miteinander stehen, wird unser individuelles und gemeinschaftliches Leben eine Kraft (POWER) werden, die etwas in dieser Welt bewegt.

Weitere Infos gibt es demnächst in deinem Korps.

Hier kannst du dich für den allgemeinen Newsletter anmelden, der auch über den Fortschritt des POWER-Mittwochs berichten wird: http://heil.se/zegl-newsletter

Übrigens: Eine automatische Anmeldung zum neuen Gebetsrundbrief ist nicht möglich. Bitte wende dich dafür formlos per Mail an das Zentrum für Entwicklung geistlichen Lebens. 

Zurück