Auf Kurs bleiben – over and out


von Andreas Quiring


0 Kommentare

Nachfolgender Text ist ein Auszug aus der Ausgabe 16/2015 des Heilsarmee-Magazins.

Unter folgendem Link erfahren Sie, wie Sie das Heilsarmee-Magazin bestellen können:

www.heilsarmee.de/magazin

Im Internet kursiert die Geschichte von einem Funkspruch, der angeblich am 16. Oktober 1997 an der galizischen Küste zwischen Spaniern und Amerikanern ausgetauscht wurde. Eine Geschichte, die zum Nachdenken anregt.

Spanier: „Hier spricht A-853 zu ihnen, bitte ändern Sie Ihren Kurs um 15 Grad nach Süden um eine Kollision zu vermeiden ... Sie fahren direkt auf uns zu, Entfernung 25 nautische Meilen ...“

Amerikaner: „Wir raten Ihnen, Ihren Kurs um 15 Grad nach Norden zu ändern, um eine Kollision zu vermeiden.“

Spanier: „Dies sehen wir weder als machbar noch erforderlich an; wir empfehlen Ihnen, Ihren Kurs um 15 Grad nach Süden zu ändern, um eine Kollision zu vermeiden.“

Amerikaner (stark erregter Befehlston): „Hier spricht Kapitän Richard James Howard, Kommandant des Flugzeugträgers „USS Lincoln“ von der Marine der Vereinigten Staaten von Amerika, das zweitgrößte Kriegsschiff der nordamerikanischen Flotte. Uns geleiten zwei Panzerkreuzer, sechs Zerstörer, fünf Kreuzschiffe, vier U-Boote und mehrere Schiffe, die uns jederzeit unterstützen können. Ich rate Ihnen nicht, ... ich befehle ihnen, Ihren Kurs um 15 Grad nach Norden zu ändern! Sollten Sie sich nicht daran halten, sehen wir uns gezwungen, Schritte einzuleiten, die notwendig sind, um die Sicherheit dieser militärischen Streitmacht zu garantieren.“

Spanier: „Hier spricht Juan Manuel Salas Alcántara. Wir sind zwei Personen. Uns geleiten unser Hund, unser Essen, zwei Bier und ein Mann von den Kanaren, der gerade schläft. Wir fahren nirgendwo hin, da wir mit Ihnen vom Festland aus reden. Wir befinden uns im Leuchtturm A-853 Finisterra an der Küste von Galizien, und aus diesem Grund möchten wir Ihnen nochmals ans Herz legen, dass es das Beste, das Gesündeste und das Klügste für Sie und Ihre Leute ist, Ihren Kurs um 15 Grad nach Süden zu ändern, um eine Kollision zu vermeiden.“

Mich erinnert der Tag des Leuchtturms daran, dass ich Orientierungspunkte brauche, wenn ich mein Lebensschiff auf einem guten und sicheren Kurs steuern will. Für mich ist Jesus Christus so etwas wie ein Leuchtfeuer. Er sagt:

„Ich bin das Licht der Welt! Wer mir folgt, wird nicht mehr in der Finsternis umherirren, sondern wird das Licht haben, das zum Leben führt“ (Johannesevangelium, 8,12).

 

Andreas Quiring

 

 

Zurück

Einen Kommentar schreiben