Corona-Zeiten

Und auf einmal war alles anders ...

Susanne Kettler-Riutkenen: Erster Predigt-Livestream über Facebook
Susanne Kettler-Riutkenen: Erster Predigt-Livestream über Facebook

Covid-19 stellt uns auch in Litauen vor neue Herausforderungen und Chancen. Als wir im Korps Klaipėda gerade begonnen hatten, Besuchern die Möglichkeit der Händedesinfektion anzubieten, kam auch schon das Versammlungsverbot und wenige Tage darauf die landesweite Quarantäne. Unsere Regierung hatte sehr weit vorausschauend diese Maßnahmen eingeführt, als die (bekannte) Zahl der Infizierten noch unter zehn lag. Wieder einmal hatten wir mehr Fragen als Antworten …

Ganz im Sinne von „die Zeiten ändern sich, der Auftrag bleibt“ sind wir herausgefordert, Neues zu wagen. Wir hatten viele „erste Male“ in den letzten Wochen: Homeoffice, Live-Übertragungen von Predigten, Besprechungen per Skype, Lebensmittelausgaben ohne Kontakte, Basteln von Gesichtsmasken, Bereitstellung von Handdesinfektionstüchern für Obdachlose usw. Jeden Tag lernen wir dazu und passen uns den Herausforderungen an. Eigentlich sollte uns das als Heilsarmee ja im Blut liegen.

Christine Hauri aus Zürich in ihrem „Coronaquartier“
Christine Hauri aus Zürich in ihrem „Coronaquartier“

Mit Christine Hauri aus Zürich (Korps Zürich-Zentral) haben wir ganz unvorhergesehen eine neue Ehrenamtliche gewonnen. Ihr eigentlich für die Dauer einer Woche geplanter Besuch in Klaipėda wurde durch die Reisebeschränkungen und Einstellungen der Flugverbindungen fast über Nacht auf unbestimmte Zeit verlänger. Christine hat daher bis zum Ende der Reisesperren Zuflucht in unserem Gebetsraum erhalten und macht sich bei der Versorgung der Obdachlosen und dem Erledigen von praktischen Arbeiten nützlich.

Besondere Zeiten. Loslassen von Altem und sich überraschen lassen von dem Neuen, das Gott in der Krise sprießen lässt. Corona lehrt uns einmal mehr, dass es Gottes Spezialität ist, Krisen in Segen zu verwandeln, wenn wir Ihm das zutrauen.

Susanne Kettler-Riutkenen

Zurück