Der Internationale Leiter der Heilsarmee trifft Papst Benedikt XVI.

Der Internationale Leiter der Heilsarmee trifft Papst Benedikt XVI.: General John Larsson und Kommandeurin Freda Larsson waren auf Einladung des Vatikans bei der Amtseinweihung von Papst Benedikt XVI. in Rom zugegen. Dies war das erste Mal in der Geschichte der Heilsarmee, dass ein General an dieser Zeremonie teilnahm.
Man bewies der Heilsarmee gegenüber große Gastfreundschaft und großen Respekt - der General saß gemeinsam mit den Majoren Massimo und Jane Paone (Leiter des Commands Italien) beim sonntäglichen Gottesdienst in den vorderen Reihen. "Der Gottesdienst war sehr inspirierend und bewegend", so General Larsson. "Ich war sowohl von der Geschichtsträchtigkeit des Ortes beeindruckt als auch von der spürbaren Begeisterung der etwa eine Million Gläubigen. Jesus Christus stand im Zentrum der kraftvollen Predigt des Papstes. Seine Worte waren pastoral und er verwendete einfache Bilder aus dem Evangelium. Mehrfach erhielt er Beifall. Der Papst schloss mit den Worten: "So möchte ich heute mit großem Nachdruck und großer Überzeugung aus der Erfahrung eines eigenen langen Lebens euch, liebe junge Menschen, sagen: Habt keine Angst vor Christus! Er nimmt nichts und er gibt alles. Wer sich ihm gibt, der erhält alles hundertfach zurück. Ja, aprite, spalancate le porte per Cristo - öffnet die Tür für Christus, dann findet ihr das wirkliche Leben. Amen."

Mehr als 60 Kirchenoberhäupter aus der evangelischen und orthodoxen Kirche in der ganzen Welt waren gemeinsam untergebracht, sodass sie die einmalige Gelegenheit zum gegenseitigen Gedankenaustausch hatten. General Larsson konnte auch mit einer Reihe von Kardinälen sprechen.
Am folgenden Tag traf General Larsson den Papst bei einer ökumenischen Zusammenkunft mit christlichen Leitern und Vertretern anderer Religionen. Der General dankte Benedikt XVI. für seine biblisch orientierte Predigt am Sonntag und sicherte ihm zu, dass die Heilsarmee für ihn beten werde. Der Pontifex dankte dem General und verlieh der Hoffnung Ausdruck, dass alle Christen weltweit zusammenarbeiteten, um die Herausforderungen einer säkularen Gesellschaft zu meistern.
Kommandeurin Freda Larsson kommentierte abschließend: "Wir sind von diesem historischen Ereignis zurückgekehrt mit dem Gefühl, dass die Dialogbereitschaft innerhalb der christlichen Kirchen und Gemeinschaften wieder gestiegen ist und man sich mehr an dem orientiert, was uns alle verbindet." Der General fügte hinzu: "Kardinal Walter Kasper, der im Vatikan für die Ökumene zuständig ist, hat für uns alle gesprochen, als er darauf hinwies, dass es viel mehr gibt, das uns verbindet, als uns trennt."

Zurück