Ge­ne­ral Peddle ruft zum Han­deln auf

Willkommsversammlung des neuen internationalen Leiters der Heilsarmee

General Brian Peddle während seiner Willkommensversammlung in London
General Brian Peddle während seiner Willkommensversammlung in London

General Brian Peddle präsentierte am 23. September eine klare, aber herausfordernde Vision der Heilsarmee. Während seines Willlkommsgottesdienstes im William Booth College in London rief er die Anwesenden – und die mehr als 10.000 Menschen, die den Anlass per Livestream verfolgten - dazu auf, „die Heilsarmee zu sein, wie Gott sie im 21. Jahrhundert braucht“.

In einem Gottesdienst, der viel Nachdenkliches enthielt, war jener Moment am bewegendsten, als der General und Kommandeurin Rosalie Peddle (Weltpräsidentin der Frauenorganisationen) an der Gebetsbank niederknieten. Der General ermutigte die Anwesenden, das Gleiche zu tun und sich dem Dienst für Gott zu weihen.

Der Stabschef (Kommandeur Lyndon Buckingham) begrüsste mehrere ehemalige internationale sowie territoriale Leiter, die sich zu einer bevorstehenden Sitzung eingefunden hatten. Er begrüsste auch die Menschen in vielen Ländern, die online zuschauten: „Wir sind um die ganze Weltkugel herum vereint – aufgrund der Liebe von Jesus“, so seine Worte.

Der General begann seine Ansprache mit seiner Gewissheit, dass Gott seinen Segen auf die Heilsarmee lege. Und fügte zwei Überzeugungen zu, nämlich dass die Welt die Heilsarmee brauche und dass die Welt eine vom Heiligen Geist erfüllte Heilsarmee verdiene.

Er präsentierte auch seinen Ruf an die Heilsarmee – den Ruf zum Dienst. Mit den Themen „sei bereit“, „sei engagiert“ und „nimm Verantwortung an“ erklärte er den Versammelten im Saal und den Tausenden online-Zuschauern: „Gott beruft uns, für seinen Auftrag bereit zu sein, engagiert an dem Platz, wo er uns hingestellt hat oder wohin er uns beruft.“ Und Salutisten und Freunde müssten Verantwortung annehmen, um Gottes Auftrag zu erfüllen, selbst wenn es persönlich etwas koste.

Zum Abschluss bestätigte der General: „Ich höre den einfachen Ruf ‚tu etwas‘. Aber es genüge nicht, dass der General allein etwas tue, dazu brauche es eine ganze Armee, sagte er, ‚und stellt euch vor – wir haben eine!‘“

Zurück