Heilsarmee in Dresden übernimmt Betrieb des Lindenhauses

Das Lindenhaus ist ein Übergangswohnheim mit elf Betten für junge obdachlose Männer von 18 bis 25 Jahren.
Das Lindenhaus ist ein Übergangswohnheim mit elf Betten für junge obdachlose Männer von 18 bis 25 Jahren.

Seit dem 1. Januar 2015 hat die Heilsarmee in Dresden – zunächst übergangsweise – den Betrieb des Übergangswohnheims „Lindenhaus“ in Dresden übernommen. Nachdem die Dresdner Tafel e.V. den Vertrag mit der Stadt gekündigt hatte, wurde drei Wochen vor Weihnachten kurzfristig ein Interimsbetreiber für das Haus gesucht, um die Bewohner nicht ins Ungewisse entlassen zu müssen. Den Zuschlag zur Sicherstellung des Betriebs auf das von der Stadt eingeleitete Interessenbekundungsverfahren erhielt die Heilsarmee mit ihrem Konzept und ihrer Kalkulation.

Das Lindenhaus ist ein Übergangswohnheim mit elf Betten für junge obdachlose Männer von 18 bis 25 Jahren. Die Bewohner sollen in dieser Übergangszeit auf ein geregeltes Leben vorbereitet werden, Selbstvertrauen und Perspektive bekommen, bevor sie wieder eine eigenes Zimmer oder Wohnung beziehen.

Neben dem allgemeinen 24-Stunden-Betrieb ist es nun Aufgabe der Heilsarmee, in Zusammenarbeit mit der externen sozialpädagogischen Intervention für die Bewohner auch das so genannte niederschwellige Angebot sicherzustellen: Geregelter Tagesablauf, Sauberkeit, Umgangsformen, Einhalten der Hausordnung etc. Die Heilsarmee freut sich über die weitere Gelegenheit, der Stadt zum Segen sein zu können und gelebte Nächstenliebe zu praktizieren.

Tagestreff mit Mittagstisch

Im Lindenhaus wurde zeitweise ein Tagestreff mit Mittagstisch unterhalten, den die Heilsarmee nun wieder aufleben lassen möchte. Das Sozialamt begrüßt diesen Schritt sehr. In der Nachbarschaft, der Pirnaischen Vorstadt, leben viele ältere Menschen sowie sozial schwache Familien und Asylbewerber leben, von denen viele den Mittagstisch gerne in Anspruch genommen haben.

Für den Betrieb des Hauses werden vier Personen neu angestellt: Ein Hausmeister, zwei Nachtwachen und ein Tagesbetreuer. Alle übrige Arbeit, Leitung, Verwaltung und Küche werden vom "Stammhaus" der Heilsarmee in der Reicker Straße bewältigt.

Langfristige Ausschreibung im Sommer 2015 erwartet

Voraussichtlich im Sommer wird seitens der Stadt die erforderliche Ausschreibung zur Suche eines langfristigen Betreibers des Lindenhauses erfolgen. Die Heilsarmee in Dresden beabsichtigt, sich erneut hierfür zu bewerben.

Zurück