Hoffnung schenken!

Start der Frühjahrssammlung für Menschen in Malawi

Mit Mikrokrediten fördert die Heilsarmee nachhaltig die unternehmerische Tätigkeit von Frauen.

Am 13. Februar startet die Heilsarmee ihre diesjährige Frühjahrssammlung im Rahmen des internationalen Programms "Partners in Mission". Diese besondere Aktion findet während der gesamten Fastenzeit statt. Die Heilsarmee ermutigt ihre Freunde und Förderer, auf lieb gewordene Alltagsgewohnheiten zu verzichten und das so eingesparte Geld für die Menschen in einer der ärmsten Regionen der Welt zu spenden, in diesem Jahr für Malawi.

Viele Menschen in der südostafrikanischen Republik leben unter äußerst schwierigen Bedingungen. Ihr Alltag ist geprägt von wirtschaftlicher Instabilität, einer hohen Arbeitslosigkeit, Armut und Analphabetismus.

Inmitten von Armut, Krankheit und Not steht jedoch eine lebendige, dynamische Heilsarmee. Seit 1967 ist sie in Malawi vor Ort. Fast 190 Heilsarmee-Mitarbeiter engagieren sich für die Menschen im Land. Mit großem Engagement nehmen sich die Heilsarmee-Gemeinden der Nöte ihres Landes an und führen beispielsweise Landwirtschaftsprojekte durch, die der langfristigen Nahrungssicherung dienen. Alphabetisierungsprogramme sorgen für bessere Bildungs- und Arbeitsperspektiven. Mit Mikrokrediten fördert die Heilsarmee nachhaltig Kleinstunternehmen. Darüber hinaus hilft die Heilsarmee an mehreren Standorten Menschen, die an HIV leiden. In allen Regionen gibt es besondere Einrichtungen für Waisen.

AIDS-Beratungsstellen der Heilsarmee gibt es an mehreren Orten.

Das Programm "Partners in Mission" ist aber keine einseitige Aktion, sondern eine auf Gegenseitigkeit beruhende Beziehung – ein Geben und Nehmen. Die Menschen in den ärmeren Ländern haben einen reichen Schatz an Erfahrungen, an dem wir teilhaben können. So können uns hierzulande zum Beispiel die Freude und der Glaubensmut der Christen in den wirtschaftlich wenig entwickelten Regionen ein großes Vorbild sein. Das hohe Maß an Hingabe und Opferbereitschaft dieser Glaubensgeschwister ist für uns oft beschämend. Da zeigt sich, dass manche Arme reicher sind als die Reichen – und entsprechend viel zu geben haben.

Spendenkonto: 40 777 00
Bank für Sozialwirtschaft AG
BLZ 370 205 00
Stichwort: SVW 2013

Zurück