Gestaltung und Ablauf der Ausbildung zum Heilsarmeeoffizier

Die Ausbildung / das Studium zum Offizier besteht grundsätzlich aus drei Teilen

  • Kurse und Studienzeit am IGW
  • Heilsarmee-Kurse
  • praktische Arbeit in einer Heilsarmee-Gemeinde

und aus zwei Phasen

  • Präsenzstudium 2 Jahre
  • Fernstudium 5 Jahre.

Kurse und Studienzeit am IGW

Während des sog. Präsenzstudiums, d. h. während der ersten beiden Studienjahre, findet durchschnittlich einmal im Monat ein Präsenzkurs an einer Studieneinrichtung des IGW statt, der sich über 3 Tage erstreckt. Diese Kurse sind jeweils mit Vor- und Nacharbeit verbunden, die während der Studienzeit entweder präsent in einer Studieneinrichtung des IGW oder von zu Hause aus erledigt werden. Ob die Studienzeit von zu Hause aus oder in einer Studieneinrichtung des IGW verbracht wird, wird nach Betrachtung der Lebensverhältnisse des Studenten (Arbeit, Wohnung, Familie) von der Ausbildungsabteilung in Absprache mit dem Studenten und dem IGW entschieden.

Im Fernstudium, d. h. im dritten bis siebten Studienjahr der Ausbildung, müssen weitere Kurse beim IGW belegt werden, bis die verlangte Anzahl an Credits erreicht wird. Credits gibt es sowohl im Präsenz- als auch im Fernstudium für alle Kurse, im Schnitt 3 bis 4 Credits pro Kurs.

Heilsarmee-Kurse

Die Heilsarmee-Kurse werden ausschließlich während der Zeit des sog. Präsenzstudiums durchgeführt. Diese finden ebenfalls einmal monatlich statt. Jeder Kurs erstreckt sich über zwei bis drei Tage. Da nicht alle Kurse innerhalb eines "Blocks" abgehalten. Auch für diese Kurse gibt es Credits, die aber von Kurs zu Kurs unterschiedlich sind. Insgesamt ergeben sich in beiden Studienjahren zusammen 36 Credits.

Praktische Arbeit in einer Heilsarmee-Gemeinde

Die Studenten sind während ihrem Studium in die Arbeit einer Heilsarmee-Gemeinde integriert. Sie lernen dort die praktische Arbeit kennen unter Anleitung eines erfahrenen Heilsarmeeoffiziers.

Die Ausbildung zum Heilsarmeeoffizier kann auf verschiedene Arten abgeschlossen werden: