Sommercamp 2020

So ein Zirkus

Findet es statt oder nicht, das war die Frage, die uns viele Kinder und Eltern gestellt haben.
Es fand statt, das Sommercamp 2020, auch wenn wir bis zum Beginn angespannt die Nachrichten verfolgten und die Hygieneverordnungen studierten, und nicht 100% sicher waren, ob wir fahren können.
Das Thema so ein Zirkus hat sich also schon vorne weg alle Ehre gemacht.
Gefahren sind wir mit 38 Kindern 7 Teenie Mitarbeitern und drei Muttis.
Das Inhaltliche Thema; „Was macht ein zu Hause aus?“, fand großen Anklang bei den Kindern. Wir konnten darüber nachdenken, dass zu Hause bedeutet: „angenommen zu sein, wie man ist“, „einen Ort zu haben, wo Menschen sind, denen man vertraut“, „ ein Platz zu wissen, an dem jemand sehnsüchtig auf einen wartet“ und „Ermutigung zu bekommen“.
Wir konnten den Kindern erzählen, dass wir glauben, dass sie bei Gott ein zu Hause haben können, wenn sie wollen, wo sie genau dass finden.
Wir durften erleben wie ein Junge, dass angenommen hat und bei Gott eingezogen ist in die vorbereitete Wohnung. Ein anderer Junge hat erlebt, wie ihm Jesus friedlich einschlafen lassen hat, als er Albträume hatte. Und eine unserer Teenies überlegt am aktuellen Kurs für Heilsarmeesoldaten teilzunehmen, um Juniorsoldat zu werden. Gott hat wieder auf wunderbare Weise sein Wirken gezeigt.
Jemand hat vor dem Sommercamp zu mir gesagt, dass er sowas nie machen würde und ich hab ihm geantwortet: „Wenn ich nicht wüsste, dass Gott hinter mir steht und dass Jesus all das, was ich nicht in Händen halten kann, in seinen Händen hält und auch das was ich in Händen halten könnte, aber nicht geschafft oder vergessen habe in seinen Händen hält, würde ich es auch nicht machen.“
Im Vertrauen darauf haben wir im Sommercamp wirklich erlebt, wie Gott uns durch getragen hat und das er wirklich sich um alles gekümmert hat angefangen vom Wetter, über Streitigkeiten, Gefahren und perfekt ausgegangenen Plänen.
Nachmittags machten wir das Erzgebirge unsicher. Wir durchstöberten die Wälder bei einer Schnitzeljagd, entdeckten wie die Menschen früher im Erzgebirge gelebt haben im Freilichtmuseum Seiffen und hatten sogar unsere eigene Käth (erzgebirgisch für Rummel/Kirmes).
Und zum krönenden Abschluss gab es eine Zirkusvorführung von den Sommercampskids selbst inszeniert. Es war wunderschön zu sehen, was so für Talente in dem Kindern stecken.
Es waren wundervolle Tage und wir sind dankbar für den Segen, den wir in dieser Zeit erfahren durften.

Zurück