Die Heilsarmee in den Medien

Hier finden Sie eine Auswahl von Presseartikeln über die Heilsarmee. Bei den Headlines und angeführten Vorschautexten handelt es sich um Zitate – diese sind geistiges Eigentum der betreffenden Medien und geben nicht die Meinung und den Standpunkt der Heilsarmee wider.

Beim Klick auf „Weiterlesen“ gelangen Sie zum jeweiligem Artikel auf der Website des herausgebenden Mediums.

Presseschau: Heilsarmee in den Medien // Juli 2017

Südwest Presse

„Auf der Straße landet man schnell. Wolff-Dieter Hipp ist ein Vorbild dafür, dass man sein Leben wieder in den Griff bekommen kann. Bei der Heilsarmee hat er den Neuanfang geschafft.“

pro Medienmagazin

„Mitten im Getümmel der Proteste gegen den G20-Gipfel wollte ein Anwohner, der Komiker Andre Kramer, zu Edeka, um Lebensmittel zu kaufen. Ein Foto davon machte in den Sozialen Medien die Runde und sorgte für Heiterkeit. Besonders freuen konnte sich darüber die Hamburger Heilsarmee, die ...“

idea

„Aus den Krawallen im Hamburger Schanzenviertel während des G20-Gipfels ist eine Spendenaktion für die Heilsarmee entstanden. Angeregt wurde sie von Andre Kramer, der im Schanzenviertel wohnt und ...“

ERF (Radiobeitrag)

„Krawalle, brennende Autos, Schlachten von schwarzvermummten Autonomen mit der Polizei, so hat sich der G20 Gipfel bei vielen ins Gedächtnis gebrannt. Doch es gab auch kleine Lichtblicke. So hat neben anderen christlichen Gemeinden die Heilsarmee auf St. Pauli während der Randale Friedensgebete angeboten ...“

ZDF

Sendung »drehscheibe« +++ Beitrag über Heilsarmee startet bei 14 Min. 10 Sek.

Hamburger Abendblatt

„Der G20-Gipfel in Hamburg sorgt nach Krawallen weiter für Schlagzeilen. Doch der Kabarettist Andre Kramer sorgt für gute Nachrichten.“

Mitteldeutsche Zeitung

„Ein Foto machte ihn berühmt: Während des G20-Tumults bastelte sich André Kramer aus einer Tapezierstange und einem Karton ein Mini-Demo-Plakat (wir berichteten), darauf der Spruch: »Ich bin Anwohner und gehe nur kurz zu Edeka«“

Rheinische Post

„Demonstranten, Polizisten – und dazwischen ein Mann: Mit diesem Bild von den G20-Protesten ist der Komiker Andre Kramer bundesweit bekannt geworden. Davon profitieren jetzt auch bedürftige Menschen in Hamburg: Eine Supermarktkette spendet Lebensmittel.“

Westfalenpost

„G20 - das war für den gebürtigen Mescheder und Comedian Andre Kramer Ausnahmezustand in einer Stadt, die seine Heimat geworden ist. Er konterte auf seine Art: mit Galgen-Humor. Und schaffte es damit in die internationalen Medien. Am Ende hatten sogar Hamburgs Obdachlose etwas davon.“

W&V

„Jetzt traf sich Kramer mit einem Edeka-Vertreter - bei der Heilsarmee in St. Pauli. Die Einrichtung bekam unter anderen 250 Pfund Kaffee, 200 Liter Milch, 250 Dosensuppen, 100 Tafeln Schokolade, Äpfel, Bananen, Rasierschaum und Deodorants geliefert.“

Hamburger Morgenpost

„Ein Foto machte ihn berühmt: Während des ganzen G20-Tumults bastelte sich André Kramer aus einer Tapezierstange und einem Karton ein Mini-Demo-Plakat, darauf der Spruch: »Ich bin Anwohner und gehe nur kurz zu Edeka«. Und Edeka bot an, ihm Lebensmittel nach Hause zu liefern. Kramer aber wollte lieber ...“

RTL Nord

TV-Bericht über die Spendenübergabe von Andre Kramer und EDEKA an die Heilsarmee in Hamburg.

Evangelische Zeitung

„Er hat eine glückliche Beziehung und liebt seine Arbeit. Dass beides nicht selbstverständlich ist, dass es nicht einmal selbstverständlich ist, dass er noch lebt, weiß Röll. Die Heilsarmee in Köln hat ihn gerettet, davon ist der ehemalige Alkoholiker überzeugt, ein Wohnheim für Männer bewahrte ihn ...“

domradio.de

„Jahrelang war Thomas R. drogen- und alkoholabhängig, verlor Freunde und Familie. In einem Männerheim der Heilsarmee in Köln bekam er eine neue Chance. Heute ist er clean und entwickelte sich vom Bewohner zum Angestellten.“