Die West Brass Band in Wuppertal

Freiversammlung in der Wuppertaler City

Wuppertal. Beten, danken und loben - unter diesem Motto stand der 25. Mai, als uns zum wiederholten Mal die West Brass Band der Heilsarmee unter der Leitung von Ruben Schmidt im Korps Wuppertal besuchte. Bei einer Freiversammlung in der Innenstadt bei schönstem Wetter und einem Cafékonzert im geschmückten Saal der Heilsarmee konnten sich viele Menschen an der wohlklingenden Musik erfreuen. Den Anfang bildete ein Musikstück von Phil Rayment: „Intrada – Bless the Lord“, gefolgt vom Flügelhorn-Solo „So glad“. Der krönende Abschluss dieses ersten Teils war die Komposition von Ruben Schmidt: „Ezekiel Saw the wheel.“ In der Pause ließen sich alle gern die selbst gebackenen Kuchen schmecken.

Konzert im Korps Wuppertal

Auch die nächsten Stücke sprachen von Freude an Gott und dass wir uns ihm weihen dürfen. In einer kleinen Andacht sprach Majorin Annette Belz über den 42. Psalm und das Beten. Wir müssen mit Gott im Gespräch bleiben, denn Gott ist nichts zu klein oder zu groß. Das Gebet ist nicht nur die Reißleine oder ein Notnagel, wenn wir in Bedrängnis geraten, sondern Gottes Liebe ist bedingungslos, und er ist immer erreichbar. Bei den Lobliedern „Wie ein Hirsch lechzt nach frischem Wasser“ und „Lobe den Herren“ konnten sich alle an Gottes Lob beteiligen. Die bekannte Melodie von Brahms „Melody in As- Dur“ setzte einen ruhigen Kontrapunkt, bevor der beschwingte Marsch „The Pioneers“ noch einmal zum Ende des wunderbaren Konzerts kraftvolle Entschlossenheit vermittelte. Der anhaltende Beifall wurde durch eine Zugabe belohnt. Alle waren begeistert und wir freuen uns schon heute auf den nächsten Besuch der West Brass Band.

Cornelia Feyerabend-Opoku

Zurück