Ein Wochenende in der Eifel

Ende Mai machte sich eine fünfköpfige Gruppe aus dem Korps Köln-Süd auf, um sich in der Stille der Eifel dem Thema Heiligung unter der Leitung der Majore Ruth und August Martin (Ruhestandsoffiziere aus der Schweiz) zu stellen. Das Wochenende stand unter dem Thema: „Heiligung – meine Berufung“. Am Freitagabend stellte sich jeder aus der Gruppe mit einem persönlichen Gegenstand vor, damit wir uns besser kennenlernen konnten. Am Samstag führte uns Major Martin in drei Unterrichtseinheiten immer tiefer in das Thema Heiligung ein. Wir bekamen viele Bibelstellen zum Thema an die Hand, damit wir diese zu Hause nachlesen können.

Den Abschluss des Wochenendes bildete die Heiligungsversammlung am Sonntagmorgen. Major Martin nahm uns mit auf die Reise des Propheten Hesekiels in Hesekiel 47 durch die Fluten des Flusses, der aus dem Tempel herausfloss. Um uns diese Bibelstelle deutlicher vor Augen zu führen, wurde die Stelle in der Bibel bildlich dargestellt. Dabei symbolisierte das gelbe Tuch den Tempel, das blaue Tuch das Volk Israel, das rote Tuch die anderen Völker, die Krone die Gegenwart Gottes und das blaue Tuch den Fluss, der aus dem Tempel herausfließt.

Die Frage an uns lautete: „Wie tief sind wir bereit, in die Fluten der Heiligung einzutauchen und uns Gottes Führung zu überlassen?“ Als Anfänger wahrscheinlich nur bis an die Knöchel; wer länger mit Jesus unterwegs ist, wagt sich bis an die Knie ins Wasser. Und die mutigeren unter uns wagen uns bis an die Lenden ins die Fluten der Heiligung. Aber wann sind wir bereit, ganz untertauchen in den Fluten der Heiligung? Nach dem Mittagessen fuhren wir, gestärkt an Leib und Seele, nach Hause.

Erika Laudien

Zurück