Korpsleiter- und Mitarbeiterkonferenz SüdWest

Das Jahresmotto „In Jesus wachsen“ begleitete uns bei unserem Treffen der Korpsleiter und Mitarbeiter in Burbach-Holzhausen. Die Oberstleutnants Hervé und Deborah Cachelin leiteten uns durch den geistlichen Tag. Anhand von Beispielen aus dem Alten Testament wurde deutlich, dass Gott sich an seine Versprechen erinnert, uns hört und sieht und sich unser annimmt. Barnabas und Paulus dienten uns als biblische Beispiele einer Mentoring-Beziehung, der effektivsten Form einer Lerngemeinschaft.

Das Miteinander und der Austausch zwischen den Offizieren und den Einrichtungsleitern waren sehr ermutigend: Leutnant Markus Piechot berichtete aus Stuttgart, wo in letzter Zeit viele positive Veränderungen stattgefunden haben; so wurden zum Beispiel zusätzliche Einsätze in der Weihnachtszeit durchgeführt. André Herbst, der Leiter des Erik-Wickberg-Hauses, schilderte einen Gemeinschaftsabend in dieser Einrichtung, bei dem die Teilnehmer einen Eisenstift in Hartholz einschlagen sollten, was jedoch misslang: ein Gleichnis dafür, dass wir von Gott angenommen sind, auch wenn unser Leben einem krummen Nagel gleicht.

Kapitänin Christiane Walz führte eine „Sicher und stark“-Schulung durch und Majorin Stefanie Honsberg informierte über die Marriage Week, die Patchwork-Freizeiten und den Winterspielplatz. Major Alfred Preuß gab einen Überblick über die unterschiedlichen Ausbildungsmöglichkeiten zum Heilsarmeeoffizier und ermutigte uns, für zukünftige und aktuell in der Ausbildung befindliche Personen zu beten, die Gott in den Dienst eines hauptamtlichen Mitarbeiters in der Heilsarmee beruft. Schließlich gaben uns Major Peter Zurbrügg, Leiter des Distrikts Süd-West, und seine Frau Daniela Gelegenheit, unsere Berufungsgeschichte in 60 Sekunden mitzuteilen.

Jesus Christus ist uns begegnet in diesen intensiven Konferenztagen im Siegerland: durch die Bibel, die Gemeinschaft und die Gespräche. Mit ihm ist geistliches Wachstum möglich.

Major Gero Roehlen

Zurück