Unverhoffte Hilfe von der Bundeswehr

Oberst Fink und Oberstapotheker Flössner übergeben die Desinfektionsmittel

Eine große Überraschung war der Anruf der Bundeswehr mit der Frage, wie uns geholfen werden kann. Wir einigten uns darauf, dass Desinfektionsmittel im Moment das Dringlichste ist, was wir brauchen. Daraufhin spendete uns das Landeskommando Sachsen in Kooperation mit einer Apotheke rund 30 Liter Desinfektionsmittel. Wir verabredeten uns für die Übergabe an unserem Ausgabestandort der Obdachlosenversorgung in Dresden - Neustadt. So können wir weiterhin hygienisch ordentlich unsere Arbeit auf der Straße und in unserem Haus fortsetzen.

Zurück