Angebote für jede Altersgruppe

Frauenkreise / Heimbund

Der Frauenkreis / Heimbund ist die internationale und weltweite Frauengemeinschaft der Heilsarmee und eine der größten Frauenorganisation der Welt.

Im Frauenkreis / Heimbund  schließen sich fröhliches Miteinander und ernsthafte Gespräche nicht aus. Wöchentlich treffen sich hierzu Frauen verschiedenen Alters in den Räumlichkeiten der Heilsarmee. Die Frauen hören Vorträge über interessante Themen, sie basteln, singen, tanzen, kochen, walken ... und spielen gemeinsam, bereiten zusammen Aktionen vor, wie z. B. Basare, und genießen gemeinsame Ausflüge.

Durch die Bibel-Andachten, die das Herzstück der Frauenkreise sind, wird den Frauen der Glaube an Jesus Christus näher gebracht und sie werden zu einem verbindlichen Leben mit ihm eingeladen.

Frauenfrühstückstreffen

Trotz Internet, Smartphone und Handy brauchen die Menschen das Miteinander mehr denn je. So bietet das Frauenfrühstückstreffen eine gute Gelegenheit dazu.

Nach einem gemeinsamen Frühstück wird ein besonderes Thema durch eine Referentin dargeboten. Die verschiedenen aktuellen Themen reichen von lebensnahen Vorträgen bis hin zu Lebensberichten.

Danach ist Zeit zum Austausch an den Tischen. Viele Frauen freuen sich, alle 2 bis 4 Wochen einmal aus dem Alltagstrubel herauszukommen, Zeit für sich und andere zu haben und Impulse zum christlichen Glauben zu erhalten.

Besuchen Sie doch mal ein Frauenfrühstückstreffen.

Frauengesprächskreise

Der Frauengesprächskreis ist ein Angebot ganz ungezwungen in schöner Atmosphäre ins Gespräch zu kommen: über das Leben, den Alltag, die eigenen Fragen, den Glauben. Die Frauen sind eingeladen miteinander nachzudenken, zu feiern, fröhlich zu sein, ohne die schwierigen Seiten des Lebens zu verschweigen und dabei ein spannendes Leben im Glauben an Jesus Christus zu entdecken und zu vertiefen.

Babysong

Singen macht glücklich! Schon Babys und kleine Kinder haben viel Freude am Singen, wie auch die jungen Mütter, gelegentlich auch Väter, Tanten und Großmütter, die sie zum "Babysong" begleiten.

Babysong unterstützt und fördert die gesamte Entwicklung des Kindes. Alle Sinne werden angesprochen, angeregt und vertieft. Durch das aktive Singen und Spielen mit kindgerechten Instrumenten werden die Fein- und Grobmotorik, die kognitiven Fähigkeiten sowie die Sprach- und Sozialentwicklung gefördert.

Babysong ist ein Programm,

  • das die Bindung von Kind und Elternteil vertieft.
  • das Eltern ermutigt und anleitet, mit dem Kind zu singen und zu spielen.
  • das altes und neues Liedgut vermittelt.
  • das dazu führt, dass Kinder an Musik herangeführt werden.
  • das Kinder in allen Bereichen fördert.
  • bei dem es keine Leistungsbewertung gibt (für Eltern und Kinder).
  • das ein positives Gottesbild vermittelt.
  • das die Möglichkeit gibt, über den Glauben zu sprechen.
Eltern-Kind-Kreise

Anders als bei Babysong geht es bei den Eltern-Kind-Kreisen vor allem darum, dass die Eltern sich entspannen und die Gesellschaft von anderen Eltern genießen können, während ihre Kinder zusammen spielen. Ein abwechslungsreiches Kinderprogramm bietet den Kleinen die Möglichkeit mit und von anderen Kindern zu lernen, sich zu entdecken und zu spielen. Die Eltern bekommen die Gelegenheit Erfahrungen auszutauschen und können Hilfe, Unterstützung und Rat in Anspruch nehmen. Mit allen Fragen rund um die Themen Kindererziehung und Familie, aber auch im Bereich des Glaubens, können sich die Eltern an die verantwortlichen Leiter wenden.

Kreativgruppen

Kreativität macht unser Leben reich und bunt. Auch wir wollen bei unseren Treffen kreativ und aktiv sein. Die Kreativgruppen, die mancherorts angeboten werden, schenken einen Ausgleich zum Alltagsgeschehen. Das Angebot reicht von zahlreichen Treffen, wie Musik- und Gesangsgruppen, Hobby- und Bastelgruppen, Kultur- und Kunstfahrten, Wandergruppen, Gymnastik und Sportgruppen bis hin zur Möglichkeit, an Kochkursen, Computerkursen oder speziellen Sprachkursen teilzunehmen.

Gebetskreise

Jesus verspricht in der Bibel seine direkte Gegenwart denen, die zusammen beten. In unseren Gebetskreisen geschieht genau das: Gottes Nähe wird erlebt. Dank und Lob werden ausgesprochen, Sorgen und konkrete Bitten, die Anliegen der Gemeinden und die besonderen Bedürfnisse der Städte werden an Gott gerichtet, dem nichts unmöglich ist, Zeit wird genommen, um auf Gott zu hören. Gebetskreise sind Kraftquellen für die Beter und der Motor der praktischen Arbeit der Heilsarmee.

Männertreffen

Viel mehr als Stammtischgespräche über Politik und Fußball bieten unsere Männertreffen. Freundschaften werden geschlossen und es wird über interessante Themen gesprochen und nachgedacht. Ausflüge und spezielle Aktivitäten machen auch den Männern Spaß!

Seniorentreffen

Immer häufiger werden Menschen im Alter an den Rand der Gesellschaft gedrängt. Die schnelllebige Zeit scheint keinen Bedarf mehr an ihrer Lebenserfahrung zu haben. Sie können nicht mehr Schritt halten, mit ihrer Rente kommen viele kaum über die Runden und ihre sozialen Kontakte werden schnell weniger.

Noch sind manche Senioren heute vielfach aktiv und engagiert, soweit sie körperlich noch fit sind. Aber solche, die sich oft einsam, kraftlos und nicht mehr gebraucht fühlen und auch Hilfe im Alltag benötigen, werden immer zahlreicher. Uns ist Seniorenarbeit deshalb sehr wichtig.

Bei regelmäßigen Seniorentreffen bieten unsere Heilsarmee-Gemeinden interessante Programme für ältere Menschen in froher, gemütlicher Runde an, bei denen die Senioren Beziehungen knüpfen können – untereinander und zu Gott. In dieser Lebensphase wird den Senioren eine Fülle von Möglichkeiten geboten, so dass sie auch im "Ruhestand" eine ganz neue Lebensqualität entdecken können. Darüber hinaus besteht für sie die Möglichkeit, ehrenamtliche Dienste im Gemeindeleben zu übernehmen.

Freizeiten, Wochenenden, Ausflüge für Frauen, Familien, Männer und Senioren

Aktuelle Termine:

  • 21. bis 26. April 2014, Patchwork-Projekt Familienferienwoche in Plön auf dem Seehof, Christliches Freizeit- und Tagungszentrum der Heilsarmee
  • Seniorenfreizeit - Das Ferienangebot für die Generation 60+

Montag, 30. Juni bis Donnerstag, 10. Juli 2014 auf dem Seehof in Plön, Christliches Freizeit- und Tagungszentrum der Heilsarmee.

Machen Sie mit uns Ferien auf dem Seehof! Die Freizeit- und Tagungsstätte der Heilsarmee ist direkt am Behler See/Plön gelegen. Hier findet in diesem Jahr unsere Seniorenfreizeit, das Ferienangebot für die Generation 60+, statt.

Neben Vollverpflegung erwartet Sie ein umfangreiches Programm in fröhlicher Gemeinschaft, bestehend aus gemeinsamen Aktivitäten, Ausflügen, Bibelarbeiten u.v.m.

"Mehr als Schall und Rauch" lautet das Thema in diesem Jahr. Wir wollen uns mit unseren Namen, aber auch mit den Namen Gottes beschäftigen, um Ihn dadurch besser kennenzulernen. Und vielleicht auch zu entdecken, dass wir bei Gott keine Nummer sind, sondern einen Namen haben.

Geleitet wird diese Freizeit von einem Team, bestehend aus den Majoren Stephan und Andrea Weber sowie Aux.-Kapitänin Ute Freund.

Der Preis im Doppelzimmer mit Du/WC beträgt 480 € und im Einzelzimmer mit Du/WC 530 € bei voller Verpflegung und Programm.

Weitere Informationen unter:

Die Heilsarmee, THQ, Abteilung Frauen, Familie & Senioren, Salierring 23-27, 50677 Köln, Tel.: 0221 20819 120

Trauerbegleitung

Brief-Begleitdienst für Trauernde

Im Augenblick des Todes eines geliebten Menschen gibt es für die Hinterbliebenen oftmals so viel zu tun, dass sie gar nicht zur Besinnung kommen. Die Anteilnahme der Umgebung ist am Anfang reichlich da, ebbt aber sehr schnell ab.

Aber nun beginnt der Trauernde, den Schmerz der Trennung erst richtig zu fühlen, und vermisst die Anteilnahme, die er jetzt noch mehr benötigt als zuvor. Es gibt gute Wege des Trauerns und wenig hilfreiche Wege des Trauerns. Wenn wir lernen, in der rechten Weise zu trauern, kann der Weg der Trauer zu einem Weg der Heilung werden.

Aus dieser Beobachtung heraus hat Ursula Metzger vor einiger Zeit mit einem (kostenlosen) "Brief-Begleitdienst für Trauernde" begonnen. Im Abstand von jeweils etwa fünf Wochen werden zehn Briefe verschickt, so dass Menschen etwa ein Jahr lang auf ihrem Weg der Trauer begleitet werden, und auf dem Weg der Heilung voranschreiten.

Sollten Sie aus anderen Gründen Interesse an diesem Brief-Dienst haben, können Sie eine Materialmappe zur Trauerbegleitung (mit Kopiervorlagen) für 14,- Euro incl. Porto und Verpackung (innerhalb Deutschlands) bei uns beziehen.

Bestellung

Bitte teilen Sie uns außer Ihrem Namen und Ihrer Adresse auch mit, wann Sie den Verlust des geliebten Menschen erlitten haben und welche Beziehung Sie zu ihm hatten (Sohn, Ehemann, Mutter etc.).

Die Heilsarmee
Redaktion
Ursula Metzger
Salierring 23-27
50677 Köln

E-Mail: redaktion@heilsarmee.de

Bund für ehrenamtliche Mitarbeiter

Ehrenamtliche Mitarbeiter der Heilsarmee werden durch Briefe unterstützt und ermutigt. Zusätzlich finden besondere Schulungen und reginoale Ehrenamtlichentreffs für die Mitarbeitenden statt.

Bund medizinischer Berufe

URSPRUNG:

Der „Bund medizinischer Berufe“ (HABMB) der Heilsarmee ist international. Er wurde 1943 als „Bund der Krankenschwestern“ von Frau General Minnie Carpenter in England gegründet, um Heilsarmeemitarbeitern, die im Gesundheitswesen tätig sind, einen Austausch zu ermöglichen. In Deutschland besteht der Bund seit 1957.

 ZIELSETZUNG:

  1. Geistliches Wachstum und Vertiefung des persönlichen Glaubens an Jesus Christus.
  2. Ermutigung zum Bekenntnis des Glaubens und zum praktischen Christsein auch im Beruf.
  3. Weltweite Verbindung zwischen Frauen und Männern, die im Dienst an Kranken stehen und in Krankenhäusern und Polikliniken, Apotheken und anderen medizinischen Einrichtungen kranken Menschen helfen.

AKTIVITÄTEN:

Veranstaltungen oder Treffen fördern die Gemeinschaft, jedes Mitglied wird dazu eingeladen. Der vierteljährlich erscheinende Rundbrief enthält Informationen über aktuelle Themen.

MITGLIEDSCHAFT:

Der "Bund medizinischer Berufe" ist für alle offen, die durch ihren Beruf in irgendeiner Weise im Dienst an Kranken stehen:

  • ÄrzteInnen und Krankenschwestern bzw. -pfleger
  • Mitarbeiter im medizinisch-technischen Bereich
  • Medizinstudenten, Schüler der Krankenpflege
  • verantwortliche Leiter und Mitarbeiter in entsprechenden Institutionen.

Nähere Einzelheiten zur Mitgliedschaft erhalten Sie über eine Heilsarmee-Gemeinde oder unsere Abteilung.