Essen

1,1 Milliarden Menschen leben in absoluter Armut. Alle drei Sekunden stirbt ein Kind an den Folgen extremer Armut.

Essen
intern
Deshalb sind am 17. Oktober weltweit 38,7 Millionen Menschen symbolisch aufgestanden und haben ihre Stimme gegen Armut erhoben. Damit wurde ein neuer Guinness-Weltrekord aufgestellt, der auf die große Not hinweisen soll.



An dieser Aktion beteiligten sich auch die Frauen aus Korps Essen (Majore Andrea und Stephan Weber) zusammen mit den Kadetten der Heilsarmee in Deutschland. Im Rahmen der wöchentlichen Frauenstunde setzten sie sich mit dem Problem der weltweiten Armut auseinander. Es wurde auch besprochen, wie man sich im täglichen Leben der Armut entgegenstellen kann, z. B. durch den Kauf fair gehandelter Produkte. Außerdem wurde auf Projekte der Heilsarmee hingewiesen, die Menschen in Entwicklungsländern zugutekommen.



In einer biblischen Betrachtung des Themas wurde deutlich, dass auch Gottes Herz für die Armen schlägt. Die Essener Schwestern und die Kadetten wandten sich im Gebet an Gott, der jedem Menschen Gerechtigkeit verschaffen wird.



Zu dem Aktionstag hatte die Initiative "Deine Stimme gegen Armut" aufgerufen. Sie ist Teil eines internationalen Netzwerks von Nichtregierungsorganisationen, welches auf das Problem der Armut hinweist und die Regierungen zum Handeln mahnt.

Steffen Aselmann

Zurück