Evakuierungen am 12./ 13. August 2014

Am Dienstag, den 12. August 2014, wurde die Heilsarmee in Dresden von der Berufsfeuerwehr zur Unterstützung der Hilfsorganisationen während einer Bombenevakuierung in Dresden-Reick gerufen. Die Fünf-Zentner-Fliegerbombe, ein amerikanischer Blindgänger aus dem Zweiten Weltkrieg, war am Dienstagnachmittag bei Bauarbeiten entdeckt worden. Mehr als 5.000 Menschen mussten ihre Wohnungen verlassen und verbrachten die Nacht bei Freunden, Verwandten und Notunterkünften.

Evakuierungen am 5. + 6. Dezember 2013

Man muss sich in Dresden daran gewöhnen, dass Fliegerbomben aus dem 2. Weltkrieg gefunden werden. Diesmal war der innerstädt- ische Stadtteil Blasewitz tragischer Weise zweimal, am 5. Und am. 6 Dezember betroffen. Auf ein und derselben Baustelle grub ein Baggerfahrer eine jeweils 250 kg schwere Sprengbombe aus.

Evakuierungseinsatz 6. September 2013

In der Nacht von Freitag, 6. September auf Samstag, 7. September 2013 versorgte die Heilsarmee in Dresden über 200 Menschen, die aufgrund eines Fliegerbombenfunds aus dem Zweiten Weltkrieg evakuiert wurden.

Auf Bitten der Feuerwehr übernahm Die Heilsarmee am Freitagabend die Verpflegung für 200 dieser Personen, die in einer zur Notunterkunft umfunktionierten Turnhalle untergekommen waren.

Evakuierungseinsatz 22. Januar 2013

Am Dienstag, 22.1.2013, wurde in der Dresdener Altstadt eine Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg entdeckt. 2500 Menschen mussten evakuiert werden. Spontan bot die Heilsarmee ihre Hilfe an. Das Angebot wurde von der Einsatzleitung der Feuerwehr gern angenommen.