Cappuccino mit Herz März 2020 Rückblick

Am 01. März 2020 war wieder unser „Cappuccino mit Herz-Gottesdienst“. Thema diesmal „durch dick und dünn“. Wissen Sie eigentlich, woher dieser Ausspruch kommt? Denn der Ausdruck "durch dick und dünn" hat gar nichts mit unserem Körpergewicht zu tun. Er kommt aus einer Zeit, als es noch keine befestigten Straßen oder Autobahnen gab, als man zu Fuß von Ort zu Ort ging. Dabei gab es, grundsätzlich gesehen, zwei Arten von Gelände, das man durchquerte: Das dichte Gelände, also der Wald,  voller Bäume und dichter Sträucher, war ein sehr unsicheres Pflaster, denn „im Wald, da sind die Räuber (so war es damals wirklich …)“.

Irgendwann wurde sprachlich dann aus dem „dicht“ „dick“… Die Redewendung bedeutete also: Der wahre Freund zeigt sich darin, dass er bereit ist, auch in Schwierigkeiten bei uns zu stehen.

  "durch dicht und dünn bewaldetes Gelände gehen". Denn darin zeigte sich früher der wahre Freund: Nur, wer dazu bereit war, einen anderen durch unwegsames Gelände zu begleiten, der war ein wahrer Freund

Er stammt aus einer Zeit, als man sich über Fettpölsterchen noch keine Gedanken machte, da man ohnehin noch zu Fuß von A nach B gehen musste und sich genügend bewegte. Tatsächlich kommt diese Redewendung nämlich von "dick" in seiner alten Bedeutung "dicht".

Solche Freunde sahen wir uns in unserem „Cappuccino mit Herz-Gottesdienst“ an, da waren die vier Freunde, die ihren gelähmten Freund zu Jesus brachten und dabei sogar einen Dachschaden verursachten (siehe Markus-Evangelium, Kapitel 2,1–12), oder Jesus, der sich für den Oberzöllner Zachäus als Freund erwies (siehe Lukas-Evangelium, Kapitel 19, 1-10).

Sie haben den Gottesdienst diesmal verpasst? Dürfen wir Sie zum nächsten „Cappuccino mit Herz“ einladen? Er findet am 05. April 2020 um 17.00 Uhr statt. Thema: Kein Scherz – der König kommt

Zurück