Neuigkeiten – Entwicklung geistlichen Lebens

Charlie Chaplin war Anfang des zwanzigsten Jahrhunderts in den Vereinigten Staaten von Amerika wohl einer der beliebtesten Schauspieler der Stummfilm-Ära. Sein Hut, sein Spazierstock, sein ramponierter Anzug und seine schüchtern-unbeholfene Art, sich zu bewegen, waren seine Markenzeichen.

Vom Juniorchef zum Sklaven. Vom Sklaven zum Prokuristen, danach unschuldig ins Gefängnis und schließlich zum Premierminister. Die Karriere von Joseph gleicht einer Achterbahnfahrt. Das Erfolgsrezept dieses Mannes basiert auf einer Reihe von Prinzipien, die uns auch heute helfen können, Top im Job zu sein.

Ich bin vierfache Mutter, Ehefrau, Hauslehrerin und Schriftstellerin. Manchmal fühle ich mich, als würde ich einen Zirkus mit drei Manegen leiten.

Es war gut, eine neue Helferin beim Essen für Obdachlose zu haben. „Könntest du als Erstes diese Kartoffeln schälen?“, fragte Teamleiter Rick Angie und zeigte auf einen großen Berg Kartoffeln im Spülbecken. Sie schaute zuerst ihn an und dann auf ihre schön manikürten Fingernägel ...

William Booth, der Gründer der Heilsarmee, war bekannt für seine direkte, kernige Sprache. Hier einige Beispiele.

Die Heilsarmee ist genau der Platz, an dem ich mich wohlfühle und an dem ich meinen Glauben lebe. Dort sind Menschen, die ich liebe, denen ich vertraue und die mit mir zusammen auf dem Weg sind.

Ich hatte manchmal den Wunsch, andere Wege zu gehen, aber die Gemeinschaft und die Freunde, die man in der Heilsarmee findet, haben mich immer wieder angelockt. Ich konnte einfach nicht anders als dabei zu bleiben!

Ohne den Glauben an den lebendigen Gott, der im Alltag bei mir ist, wäre ich schon lange ausgelaugt und manchmal auch frustriert. Doch der Glaube gibt mir Sicherheit, Stärke und Motivation.

William Booth, Gründer der Heilsarmee
Als William Booth vor 100 Jahren beerdigt wurde, begleiteten mehr als 40 000 Menschen den Leichenzug, der sich kilometerlang durch London zog.