Herzlich willkommen!

Die Heilsarmee befindet sich in einer Zeit der geistlichen Erneuerung. Gottes Feuer, das sämtliche nach außen gerichteten Aktivitäten und Dienste befeuert, wird neu in den Herzen von Menschen entfacht werden.

Ganz gewiss lädt Gottes Geist die Heilsarmee in diesen Tagen dazu ein, neu den Ruf zu hören, ein Haus des Gebets für alle Nationen zu werden. Der Ort, an dem Gott versprach zu wohnen, der Ort, wo Gott zuhause ist.

Wir können nicht Gottes Aufgaben tun; er wird unsere nicht übernehmen. Vernimm seine Einladung mitzumachen, trage deinen Teil dazu bei, ein Zentrum für die Entwicklung geistlichen Lebens zu sein.

Majorin Anette Janowski
Entwicklung geistlichen Lebens
Majorin Anette Janowski

Paulus erinnert uns eindringlich:

„Da wir also durch Gottes Geist ein neues Leben haben, wollen wir uns jetzt auch auf Schritt und Tritt von diesem Geist bestimmen lassen.“

Termine

Neuigkeiten - Entwicklung geistlichen Lebens

Kinderheime ausstatten - Kindeswohl fördern
Wir möchten für die Kinderheime der Heilsarmee in Indien sammeln und somit die Lebensbedingungen der Mädchen und Jungen verbessern. „Bitte helfen Sie uns, den Kindern in unseren Kinderheimen in Zentralindien eine Chance auf eine bessere Zukunft zu ermöglichen", stellt Lyn Hills das Projekt vor.

Der Karneval mit seinen vielen Jecken, den bunten Kostümen und den vielen Kamellen steht mal wieder vor der Tür. Die rheinischen Frohnaturen freuen sich. Eine Frohnatur der ganz anderen Art war Franz Rothstein. Seine Geschichte mit Gott und der Heilsarmee hat Majorin Christine Schollmeier aufgeschrieben.

23. Januar bis 29. Januar
Wir sind eingeladen, uns als internationale Heilsarmee-Familie miteinander zu verbinden, einander zu segnen und für einander zu beten. Dazu nehmen wir wöchentlich Anliegen aus jeweils einem Territorium in den Blick.

16. Januar bis 22. Januar
Wir sind eingeladen, uns als internationale Heilsarmee-Familie miteinander zu verbinden, einander zu segnen und für einander zu beten. Dazu nehmen wir wöchentlich Anliegen aus jeweils einem Territorium in den Blick.