Hirtenbrief

Gedanken zum Monatsspruch

N.Schwarz © GemeindebriefDruckerei.de

Liebe Kameraden und Freunde,

 
wer hätte gedacht, dass wir eine Zwangspause in unserem gewöhnlichen Gemeindeleben und Alltag erleben werden. Aber es ist so gekommen. 
Seit einigen Wochen können wir uns nicht mehr im gewohnten Rahmen treffen, und ein Ende dieses Ausnahmezustandes ist, während ich diese Zeilen schreibe, nicht vorhersehbar. 
 
Wie tröstend ist es für uns, dass, wenn alles um uns herum von Tag zu Tag ungewiss ist und sich immer verändert, eines fest bleibt – Jesus Christus.  
 
Unser Fundament, unsere Festung im Sturm ist Jesus Christus.  Wie der Schreiber des Hebräer-Briefes uns sagt: „Jesus Christus ist gestern, heute und in Ewigkeit derselbe.“  
 
Es ist ein Trost zu wissen, dass egal was auf uns zukommen mag, Jesus derselbe bleibt.  
 
Im Angesicht der jetzigen Lage wirkt der Monatsspruch für April auf den ersten Blick erschreckend.  In Zeiten der Unsicherheit und Krankheit wollen wir nicht daran denken, was verweslich ist.  Aber mit dem zweiten Blick, wenn wir es noch einmal betrachten, spricht uns dieser Text doch Mut zu:
 
Es wird gesät verweslich und wird auferstehen unverweslich.
1. Kor. 15,42 (L)
 
Denn was mit dieser Erde, was mit dieser Welt passiert, wird, wie Gottes Wort uns klar macht, ein Ende haben. Aber durch die Auferstehung, ist das ewige Leben, das wir in Jesus Christus erfahren haben, unverweslich. 
 
Wir wissen nicht, wie lange die Einschränkungen, die gerade in dieser Zeit unser tägliches Leben bestimmen, bestehen bleiben. Wir wissen nicht, wann alles zur Normalität zurückkehrt. Aber, es ist meine Hoffnung und mein Gebet, dass sich gerade durch dieses Erlebnis etwas verändert, dass die Menschen mehr auf Jesus Christus schauen, dass sie nicht mehr auf das bauen, was verweslich ist, sondern ihr Vertrauen und ihre Hoffnung in den setzen, der gestern, heute und in Ewigkeit derselbe bleibt. 
 
Bleibt gesund, wascht euch die Hände und seid bewahrt und gesegnet.

Kapitäne Rachael u. Eric Olson

Korpsoffiziere / Pastoren

Zurück