Guben

"Es sieht so aus, als ob es ein Kindergottesdienst wird", erklärte uns die Leiterin der "Oase" in Guben, Ilse Müntz, als wir zur Tür hineinkamen.

Guben
intern
Um 15.30 Uhr standen etliche Kinder am Eingang Parade und grüßten uns mit Begeisterung. 15 Minuten später stürmten mehr als 30 Kinder den Versammlungsraum von Korps Guben und konnten kaum den Beginn des "Festes der Freude" abwarten. Eingeübte Lieder des kleinen Kinderchors, die gemeinsam mit den anderen Versammlungsbesuchern gesungen wurden, ein Solo von Frau Quappe, ein Interview des Divisionsoffiziers, Major Beat Rieder, mit Kommandeurin Paula Frei, Nationale Präsidentin Gesellschaft und Familie, und eine Predigt zum Thema des Tages von Kommandeur Werner Frei, dem Territorialleiter der Heilsarmee in Deutschland, bildeten den Verlauf der Versammlung, zu der mehr als 60 Besucher kamen.



Eine spezielle Überraschung und Freude an diesem Nachmittag war die Ernennung von Ilse Müntz zur Leutnantin der Heilsarmee, die eine besondere Verpflichtung für drei Jahre im hauptamtlichen Dienst einging. Der Kommandeur brachte seine Freude zum Ausdruck darüber, wie viel gute Arbeit von der Leutnantin und ihrer Schwester, Margarete Oberstrass, in der kurzen Zeit in Guben schon vollbracht wurde.



Eine eindrückliche Powerpoint-Präsentation, von der die Kinder so fasziniert waren, dass sie kaum aus dem Staunen herauskamen, verdeutlichte die Tatsache, dass wir Menschen von Gott geschaffen und geliebt sind. Allein diese Tatsache sei Grund zur besonderen Freude im Leben eines jeden Einzelnen, war das Fazit der Bibelansprache von Kommandeur Frei. Mit diesem Wissen konnten die Versammlungsbesucher bei einer fröhlichen Runde mit Kaffee und Kuchen den Tag der Freude beenden.

A. Rieder

Zurück