Guben

"Das nächste Mal müssen wir länger übernachten!"

Guben
guben news

Das war die Meinung unserer Kinder und Jugendlichen aus Korps Guben (Lydia und Christian Schleife) nach der Waldübernachtung mit unseren amerikanischen Besuchern.

Sechs junge Menschen aus der Heilsarmee unterstützten unsere Arbeit hier in Guben. Spannend und aufregend waren die Tage im Vorfeld für uns und unsere Gäste. Wie wird es wohl werden? Was sind das für Leute? Wie sollen wir uns verständigen? Doch nach ein paar Tagen des Aufwärmens gab es kein Zurück mehr und es wurde mit Händen und Füßen geredet.

Neben verschiedenen Aktionen wie Waldgeländespielen, Lagerfeuer und Stockbrot (natürlich mit Marshmallows, Schokolade und Keksen) war die Hauptaktion unsere Waldübernachtung.


Wir teilten uns in zwei Gruppen auf, die Jüngeren wurden im Gemeindehaus in Atterwasch untergebracht und die älteren ließen sich irgendwo im Wald nieder. Beide Orte erreichten wir durch eine ca. sechs Kilometer lange Wanderung. Mit Spielen, Liedern, Quatschen und einer Andacht verging der Abend wie im Flug. Trotz der Mücken und des Regens versuchten wir draußen zu schlafen, was mehr oder weniger auch möglich war. Auf dem Rückweg wurden wir noch von einer sehr netten Rentnerin in ihren Garten zu selbst gemachtem Apfelsaft eingeladen. So entstanden wirklich tolle Gespräche mit den Jugendlichen. Auch die jüngere Gruppe erlebte eine tolle Nacht mit viel Spaß, Action und schließlich auch noch ein wenig Schlaf.

Wir erfuhren durch Glenn, Brian, Alissa, Katie, Taryn und Tabatha so viel Segen und sind noch ganz erfüllt davon. Sie konnten Gottes Liebe verkünden! Wir und vor allem auch unsere Gäste werden diese Zeit noch lange in wunderbarer Erinnerung behalten.
Linn Beyer

Zurück