Identität.

Gemeindefreizeit des Korps Guben

Seit Jahren entwickelt sich das Gefüge des Heilsarmee Korps Guben stetig. Nun sind es 15 feste Gemeindemitglieder und mindestens genau soviele weitere, die Woche für Woche die Bibelstunde, Lobpreiszeiten, Gebetszeiten & den Gottesdienst mit Leben füllen. Der Leib Christi wächst und entfaltet sich. Das können wir deutlich spüren und sind dankbar, mit welcher Liebe & Barmherzigkeit der Herr seine Gemeinde hier baut. Waaahnsinn!

Schon im vergangenen Jahr haben wir immer mal wieder davon geträumt als Gemeinde wegzufahren. Eine Gemeindefreizeit zu gestalten. Anfang dieses Jahres dann nahm die Träumerei Gestalt an. Das Interesse war nach wie vor groß.  Ort & Zeit stand fest.

Vom 1. bis 3. Mai machten sich 30 Teilnehmer auf ins Schullandheim nach Burg im Spreewald. Am Samstag erweiterte sich die Truppe durch diverse Tagesgäste und unsere kleinsten Gotteskinder auf fast 40 Personen. Inhaltlich haben wir uns nicht übernommen. Täglich gab es lediglich eine größere Einheit zum Thema „Identität“. Dabei ging es vor allem darum, wie ich mich selbst sehe, was Gott von mir „hält“ und was das dann für meine Identität als Kind Gottes heißt. Am Samstag haben wir zudem noch zwei neue Mitglieder ins Korps aufnehmen können. Bernd & Doreen wollten es nun auch „schriftlich“ haben und wurden durch die Majore Ruth & Poldi Walz eingereiht. Alles sehr bewegend und inspirierend.  Am gesamten Wochenende gab es viel Zeit für Gemeinschaft. Austausch & Gespräche, Schmausen & Genießen, Erleben & Spielen. Also eine optimale Gelegenheit um sich als Gemeinde besser kennenzulernen und miteinander vertrauter zu werden. 

Was ganz nebenbei auch noch zusammen geschweißt hat waren zum einen die gemeinsame Schatzsuche am Freitag, das kleine Fußballturnier und eine Kreativzeit am Samstag. Höhepunkt war dann eine Abklatsch-Show von „Wetten dass..?“. Teilnehmer mussten ganz unverhofft in Aktion treten und Wetten bestehen.  Andere Eingeweihte sorgten für extravagante musikalische Highlights.

Alles in allem können wir sagen, dass diese Aktion in so gemütlicher Atmosphäre sehr prägend und dienlich für die Entwicklung unsere Gemeinde war.

Wir danken Gott und allen Spendern, die diese Gemeindefreizeit möglich gemacht haben.

 

Eine Galerie zum Geschehen gibt es hier.

 

Andreas Beyer

 

Zurück