Neuigkeiten – Korps Hamburg

Wenn Sie sich für alte Backsteinmauern und versteckte Wandgemälde oder die Arbeit der Heilsarme auf St. Pauli interessierten, ist der Tag des offenen Denkmals in Hamburg genau das richtige für Sie.

Juli & August
Durst ist schlimmer als Heimweh! Uns ist allen bekannt, was wir machen müssen, wenn unser Körper Durst hat. Aber auch unsere Seele kann Durst haben. Der Durst der Seele kommt vom Heimweh, dem Heimweh nach Gott. Doch Lebensdurst muss nicht unser Begleiter bleiben, nicht mal an heißen Sommertagen!

Mai & Juni
Zwischen Corona und Politik, Impfungen und dem sonstigen alltäglichen Wahnsinn kann es bei uns schon manchmal heiß hergehen! Aber auch wenn wir gerade keine schwierigen Themen diskutieren, fällt es uns allen immer wieder schwer, diesem Auftrag einander zu lieben, nachzukommen, oder? ...
Die Offizierinnen Anne und Mareike teilen in der Talstraße Lebensmitteltüten aus.
Die Offizierinnen Anne und Mareike teilen jeden Mittwochabend Lebensmitteltüten aus.

Starker Zusammenhalt unter den Bedürftigen in der Schlange zur Lebensmittelausgabe
Sowohl Karin, 77jährige Rentnerin, als auch die 7jährige Sarah freuen sich über die Lebensmittel und die freundlichen Gespräche mit den Offizierinnen Mareike Walz und Anne Beinker.

Mit 20.000 Euro hat die „Stiftung Denkmalpflege Hamburg“ die Förderung des denkmalgeschützten Hauses der Heilsarmee in der Talstraße Hamburg zugesagt, wie die Geschäftsführerin Irina von Jagow mitteilte.
Das Gebäude der Heilsarmee in der Talstraße vor der Sanierung
Das Gebäude der Heilsarmee in der Talstraße vor der Sanierung

Für das Projekt „Küche für die Tagesstätte der Heilsarmee in St. Pauli“ spendet das Hamburger Spendenparlament 40.307 Euro. Die Heilsarmee bedankt sich für die Spende des Hamburger Spendenparlaments, welches sich insbesondere gegen Armut, Einsamkeit und Obdachlosigkeit in Hamburg einsetzt.

März & April
(V.l.n.r.) Thomas Vitte, Direktor Business Administration der Heilsarmee, Stefanie Jaschke-Lohse und Architekt Gerrit Rampendahl der Kantstein Architekten bei der Besichtigung der Baustelle.

Finanzierung soll den Erhalt des historischen Gebäudes auf der Reeperbahn sichern.

Video-Interview
Maren Siewert, Leiterin des Jakob-Junker-Hauses, über Mundschutz, Social Distancing und wie die Heilsarmee in Hamburg ihre Arbeit an die Corona-Pandemie angepasst hat.

Zum Schutz und zur Vorbeugung müssen wir leider alle Programme der Heilsarmee Hamburg (Korps und Missionsteam) bis auf Weiteres absagen.

Zurzeit finden, aufgrund von Sanierungsarbeiten in der Talstraße, die Gottesdienste der Heilsarmee Hamburg sonntags um 11.00 Uhr im Jakob-Junker-Haus (Borsteler Chaussee 23) statt.

Aktuell ist die Heilsarmee wegen der Sanierung in der Talstraße Gegenstand einer medialen Berichterstattung. Zu den dort genannten Vorwürfen nimmt die Heilsarmee wie folgt Stellung.

Von 18 bis 22 Uhr öffnen wir unsere Türen an Heiligabend, damit Menschen in Hamburg den Heiligabend nicht alleine verbringen müssen.

Spendenaktion zur Erhaltung unseres Gebäudes in Hamburg gestartet
Ein Stück Stadtgeschichte bewahren und Stadtgesellschaft fördern – so das Mot­to eines Empfangs, bei dem wir um Spenden für die Gebäude­sanierung in der Talstraße war­ben. Mit dabei: Bestsel­lerautor Frank Schät­zing und TV-Moderator Reinhold Beckmann.