Gebetsaufruf für Afrika

30 Millionen Menschen in Afrika sind bereits mit HIV infiziert

Gebetsaufruf für Afrika: 30 Millionen Menschen in Afrika sind bereits mit HIV infiziert Liebe Kameraden und Freunde,



die Leiter der Heilsarmee in Afrika haben nach einer Konferenz erklärt:



"Wir, die Heilsarmee in Afrika, sind eine Kirche, die mit HIV/AIDS lebt und darunter leidet. Wir sind um eine positive Lebenseinstellung bemüht und geben unser Bestes, die Herausforderungen in den Gemeinden, in denen wir tätig sind, zu bewältigen."



30 Millionen Menschen in Afrika sind bereits mit HIV infiziert. Auch die Heilsarmee ist davon betroffen. In einigen Ländern tragen wahrscheinlich schon bis zu 30 oder 40 Prozent der salutistischen Jugendlichen die Krankheit in sich.



Trotz ihres eigenen Leides und der Verluste kämpfen die Salutisten mit großem Mut gegen HIV/AIDS an. Aber dieser Kampf ist lang und beschwerlich und die Salutisten in Afrika bitten ihre Brüder und Schwestern in der ganzen Welt darum, ihnen beizustehen, für sie zu beten und ihr Leid zu teilen. Sie bitten uns, dass wir ihnen im Namen Jesu Christi zur Seite stehen.



Deshalb rufe ich die Heilsarmee weltweit auf, sich am Sonntag, den 30. November 2003, im Gebet zu vereinen - der Tag vor dem Welt-Aids-Tag am 1. Dezember. Gott soll uns an diesem Tag leiten und ihn zu etwas Besonderem machen. Lassen Sie uns an diesem Tag das Leid Afrikas teilen und die Not unserer afrikanischen Kameraden. Wir wollen kraftvoll und anhaltend beten und es soll der Anfang einer Unterstützung im Gebet für unsere afrikanischen Schwestern und Brüder sein.



Ihr John Larsson,

General


Zurück