Begegnungszentrum "Die Brücke"

Das Begegnungszentrum "Die Brücke" ist ein städtisch gefördertes Projekt. Seit Beginn der Tätigkeit in L-Paunsdorf stehen die Türen für alle Interessierten offen. Religion, Geschlecht, Alter und politische Ansichten sind für den Besuch und die Teilnahme an Veranstaltungen nicht von Bedeutung.

Verantwortliche Leiter sind die jeweiligen Offiziere vor Ort. Sie werden von Ehrenamtlichen, Ein-Euro-Jobbern, Sozialstundenleistenden, Praktikanten und Honorarkräften unterstützt.

Das Angebot ist insbesondere auf die Bewohner des Stadtteils ausgerichtet, steht aber selbstverständlich allen Leipziger Bürgerinnen und Bürgern offen.

Club 55

Der Club 55 ist ein Angebot für ältere Bürgerinnen und Bürger. Jeden Freitag Morgen um 9 Uhr trifft sich eine bunt-gemischte Gruppe mit Lebenserfahrung: Über 55 Jahre sollten die Teilnehmer schon sein...

Nach einem gemeinsamen Frühstück (kleiner, freiwilliger Unkostenbeitrag) teilt sich die Gruppe auf: begeisterte Dartsspieler feiern ihre Erfolge genauso fröhlich wie einige Mensch-ärgere-dich-nicht-Spieler.

Auch bei diesem Angebot sind Interessierte (mit Lebenserfahrung) herzlich willkommen!

Frauen-Café

Jeden 1. und 3. Mittwoch im Monat treffen sich rund 15 Frauen zu einem fröhlichen Zusammensein.

Das abwechslungsreiche Programm wird von Ehrenamtlichen und der Heilsarmee-Leiterin zusammengestellt. Dazu gehört jährlich auch ein Ausflug, ein Sommer- und ein Weihnachtsfest. Sehr beliebt sind auch die Modeschauen im Frühling und Herbst.

Bei jedem Treffen gibt es ein gemeinsames Kaffeetrinken und Gespräche. Anschließend werden interessante Themen mit Spielen, Lichtbildvorträgen, Bastelarbeiten, Rätsel u.ä. präsentiert.

Themenbeispiele: - Denkmäler in Leipzig - Sing mal wieder - Friedrich List - Lieblingstiere

Alle Frauen sind zu den Veranstaltungen herzlich eingeladen!

Fahr- und Transportdienste

Im Rahmen unserer sozialen Arbeit unterstützen wir Leipziger Bürger auch im mobilen Bereich. Mit einem Personentransporter (Privatfahrzeug) werden Fahrdienste übernommen. So wurden in der Vergangenheit Behinderte zum Arzt gebracht oder Senioren zu einer Freizeit transportiert. Dabei wird darauf geachtet, dass es sich um Personen in Not bzw. um Bedürftige nach § 53 AO handelt.

Für Sachtransporte (Wohnungsräumungen, Umzugshilfen, Spendenabholungen, Großeinkäufe u.ä.) wird ein Transporter verwendet.

Der gesamte Dienstbereich ist aufgrund des Mitarbeitermangels allerdings eingeschränkt.Falls Hilfe-/Transportbedarf besteht, melden Sie sich bitte möglich frühzeitig in unserem Büro.

Ehrenamtliche mit Fahrerfahrung sind herzlich willkommen!

Kleiderkammer

Der Begriff "Kleiderkammer" ist eigentlich nicht ganz korrekt. Bei uns finden Sie nämlich vielmehr als "nur" Schuhe und Kleidung für Kinder und Erwachsene:

Wir haben auch Bücher, Haushaltsartikel, Spielsachen, technische Geräte, Kleinmöbel, Deko-Artikel, Bilder und vieles mehr...

Allerdings darf nicht jeder bei uns einkaufen. Unsere Preise sind extrem günstig, weil wir unsere Verkaufswaren von vielen freundlichen Leipzigern gespendet bekommen - die damit Menschen in Not helfen wollen.

Deshalb dürfen bei uns nur folgende Personengruppen einkaufen:

  • LeipzigPass-Inhaber
  • Rentner mit Rentenbescheid unter bestimmten Höchstgrenzen (Details bitte erfragen!)
  • Hartz IV-Empfänger (bitte aktuellen Bescheid mitbringen!)

Ausnahmen bestätigen die Regel:

Bestimmte Artikel(gruppen) werden auch alle anderen Interessierten verkauft, z.B. Sammelartikel (Steifftiere, Porzellan...), aussortierte Betriebsausstattung der Heilsarmee,...
Der Verkauf in diesen wirklich seltenen Fällen wird dann über Ebay und Facebook publiziert.

Gästezimmer

Im Begegnungszentrum befinden sich zwei Doppelzimmer und ein Einzelzimmer mit gemeinsamer Küche und Bad/ WC. Zusätzlich gibt es ein Doppelzimmer mit Küchezeile, Bad und Dusche.

Die Zimmer werden vorwiegend von Praktikanten genutzt, die außerhalb von Leipzig studieren.

Die Zimmer können auch von Privatpersonen/ Geschäftsleuten für kurze und mittlere Zeiträume (bis zu 2 Monate) angemietet werden. Insbesondere während der Leipziger Buchmesse und anderen Großveranstaltungen, aber auch bei Familienveranstaltungen sind dadurch preisgünstige Übernachtungen möglich.

Aktuelle Preise und Verfügbarkeit erfragen Sie bitte telefonisch!

Notübernachtung

Im Begegnungszentrum steht ein separater Schlafraum mit sechs Schlafplätzen sowie ein Badezimmer mit Dusche und WC für Notfälle zur Verfügung.

Mit dieser Einrichtung kann kurzfristig und unbürokratisch geholfen werden. Für alle, die sonst unter freiem Himmel oder im schönen, aber u.U. kalten Leipziger Bahnhof übernachten müssten, bieten wir eine warme und saubere Alternative.

Das Angebot wird insbesondere durch die Kooperation mit der Bahnhofsmission und den Leipziger Krankenhäusern genutzt. Die Kontakte des Straßensozialarbeiters bewahren gelegentlich junge Erwachsene vor der Obdachlosigkeit - oft nach Haftentlassung oder nach Streitigkeiten mit den (ehemaligen) Erziehungsberechtigten...

In 2012 haben beispielsweise drei obdachlose Portugiesen das Angebot genutzt: Sie kamen wegen einer zugesagten Arbeitsstelle und versprochener Unterbringung nach Deutschland - und wurden schlichtweg ignoriert. Mit Übergangsgeld und Schlafplätzen konnte der ersten Not begegnet werden...

Weihnachten allein - muss nicht sein!

Wie in vielen anderen Städten gibt es an Heiligabend seit Jahren auch in Leipzig ein besonderes Angebot:

Das Begegnungszentrum ist ab 17.45 Uhr geöffnet. Alle Bürger sind herzlich zu einer Weihnachtsfeier eingeladen. Es gibt ein buntes Rahmenprogramm, einen besinnlichen Teil, ein gemeinsames Singen und ein festliches Abendessen. Für alle Besucher gibt es eine Geschenketüte, die mit praktischen Dingen für den Alltag und einem großzügigen Gutschein für die Kleiderkammer gefüllt ist. Die Kinder bekommen alters- und geschlechtsspezifische Geschenke, die voller Dankbarkeit angenommen werden.

Die Gelegenheit, den Abend im Begegnungszentrum zu verbringen, wird insbesondere von Paunsdorfern geschätzt, aber auch aus verschiedenen anderen Stadtteilen kommen Besucher. Es sind Obdachlose, Alleinstehende und Familien, Junge und Alte, die an diesem besonderen Abend oft mit ihrer "speziellen" Situation nicht allein sein wollen.

Ermöglicht wird dieses Angebot auch durch das Engagement von rund 15 Ehrenamtlichen aus Leipzig, die den Heiligabend mit ihrem Dienst für andere zu einem schönen Erlebnis machen.