Immer online mit Jesus:

McTurtle-Sommercamp

Fünf Tage lang waren wir auf dem McTurtle-Sommercamp „offline“ mit „Tante Ernas Offlinekiste“, und auch wenn nicht alle Kids ihre Handys wirklich ausgeschaltet hatten, so gab es doch sehr viele soziale Kontakte außerhalb der sozialen Netzwerke.

Es waren ereignisreiche Tage, die wir in Limbach im Vogtland verbringen konnten. 43 Kinder und Teenies waren mit auf unser Sommercamp gekommen. Wir konnten reiten gehen beim CVJM Reichenbach, waren auf dem Wasserspielplatz im Park der Generationen Reichenbach und haben uns kreativ und spielerisch betätigt. Die Krönung war unser Abschlussabend unter dem Motto „McTurtle hat die Superstars“. Und das konnten wir wirklich erleben: Alle Kinder haben sich bei dem Programm eingebracht und gezeigt, dass jeder Mensch wunderbar begabt ist. So gab es eine abwechslungsreiche Bühnenshow mit Comedy, Gesang, Zauber und Akrobatik in einem wunderschön dekorierten Raum mit einem leckeren Schlemmerbüfett.

Bei unserer diesjährigen Geschichte ging es darum, dass Jesus ein Freund ist, der alles mitfühlen kann, was wir erleben, weil er es als Mensch selbst erlebt hat. Die zwei Geschwister Ben und Lotta verbrachten ihre Sommerferien bei ihrer Patentante Erna und deren Schwester. Die zwei alten Mädels zeigten den Kids, dass Jesus ein Freund für jede Lebenslage ist, und so erfuhren diese, dass Jesus der Versteher, der Tränensammler, der Streitschlichter, der Vergeber und der Wertgeber für ihr Leben ist. Die passenden biblischen Geschichten dazu gab es als Schattentheater, das mega-gut bei den Kindern ankam; manchmal ist weniger eben doch mehr.

Auch wir Mitarbeiter durften dieses Jahr wieder ganz praktisch erleben, wie Jesus mitten unter uns war – online eben! Denn bei all dem Tollen und Toben ist nichts Schlimmes passiert, und wir bekamen viel Kraft von ihm für die Arbeit; aber vor allem haben wir erleben dürfen, wie er in den Kindern wirkt. Dass Mädels, die sich eigentlich nicht leiden können, doch wieder aufeinander zugehen und miteinander reden, zeigt für mich genauso Gottes Wirken wie bei den drei Jungs, die sich in den Haaren lagen, und zwar so sehr, dass einer schon abreisen wollte, die dann aber gemeinsam beteten: „Jesus, danke, dass du unser Streitschlichter bist!“ Aber auch, dass Fragen in den Herzen der Kinder aufkamen über Gott, und dass sie verstehen wollen, wie Gott da ist, obwohl man ihn nicht sieht; oder auch die Freude, die Gott den Kindern ins Herz gab, sodass sie die McTurtle-Lieder wirklich auch auf der Toilette sangen, wie es in einem unserer Lieder heißt – all das zeigt mir eindeutig, dass wir an einen lebendigen Gott glauben.

Das Sommercamp 2019 war unglaublich anstrengend, aber auch unglaublich segensreich. Auf ein Neues im Jahr 2020!

Annett Erler

Zurück