Sommercamp 2014

Wasserratteneintopf mit Steckrüben

Ein kleines Mädchen wächst in einem Zuhause auf, in dem ihr keine Liebe entgegengebracht wird, in dem sie immer wieder Schläge bekommt, in dem sie nicht genug zu essen bekommt und indem niemand sich für sie verantwortlich fühlt. Aber plötzlich ändert sich ihr ganzes Leben! Jemand kommt und holt sie heraus und bringt sie in ein herrliches, wunderschönes Zuhause voller Liebe und Fürsorge. Sie bekommt alles, was sie braucht. Das ist die Geschichte der „Trümmerliese“, die vom Königssohn ins Königsschloss geholt wird. Das ist die Geschichte, die wir unseren McTurtle-Kindern im Sommercamp präsentiert haben. Aber es ist auch die Geschichte vieler unserer Kinder. Nicht ganz so extrem und nicht alles genau so, wie bei der „Trümmerliese“, aber eben auch kein perfektes Zuhause wie das der „Trümmerliese“. Sie wachsen oft ohne ihren Vater auf, die Eltern leben von Hartz IV, es gibt nicht alles, was gebraucht wird und bedingungslose Liebe erleben sie auch nicht immer. Umso schöner ist es, dass sich auf unserem Sommercamp vier Mädchen entschieden haben, Gott als ihren Papa  in ihr Leben einzuladen, Gotteskinder zu werden und in Gottes perfektes Zuhause für sie einzuziehen. „Ich bin ein Königskind für meinen Gott“ war unser Sommercamplied und das konnten sie selber am Ende aus ganzem Herzen mitsingen.

Sicher werden sich einige fragen: „Ein extra Sommercamp für McTurtle - muss das denn sein? Es gibt mehrere Sommerlager und christliche Kinderfreizeiten. Wozu auch noch ein McTurtle-Sommercamp?“ Ich stamme aus einem atheistischen Elternhaus und habe mich mit 14 Jahre bekehrt. Auf meiner ersten Jugendfreizeit kam ich mir oft ziemlich dumm vor,  weil alle anderen mit christlichen „Slangs“ um sich geworfen haben, die für mich Fremdwörter waren oder auf Geschichten sich bezogen haben, von denen ich noch nie etwas gehört hatte.  Genauso würde es unseren McTurtle-Kindern gehen. Deshalb gibt es das McTurtle-Sommercamp, bei dem sich die Themen und die Sprachauswahl an den christlichen Wissensstand der Kinder orientieren. McTurtle kennen die Kinder außerdem schon und sie wissen, was auf sie zukommt. Das setzt die Hemmschwelle wesentlich niedriger. McTurtle lebt von den Beziehungspersonen vor Ort, weil wir ja immer nur zu Besuch kommen. Das McTurtle Sommercamp ist eine Zeit, in der die Kinder ihre Beziehung zu den Bezugspersonen vertiefen können, weil genau diese Personen mitfahren. Ohne diese Bezugspersonen würden wesentlich weniger Kinder mit am Start sein. Deshalb gab es dieses Jahr zum dritten Mal das McTurtle-Sommercamp und so viel an uns liegt, werden wir auch 2015 wieder unsere Kräfte sammeln und den Kindern eine spannende und tolle Woche ermöglichen. 

Zurück