Geschichte des MTH

Das Missionsteam Hamburg (MTH) wurd 1972 als gemeinsames Projekt der Evangelisch-methodistischen Kirche und der Heilsarmee von Pastor Dankmar Fischer ins Leben gerufen. In diesem Jahr wurde die erste Aktion "Jesus in St.Pauli" durchgeführt, zu der sich bis heute jeden Sommer Christen aus verschiedenen Teilen Deutschlands für eine Woche zu einem evangelistischen Einsatz treffen, zusammenleben und -arbeiten.

Da für den sozialen und geistlich-missionarischen Dienst in St. Pauli vollzeitliche Mitarbeiter gebraucht wurden, entstand 1973 die diakonische Wohngemeinschaft von Helfern im Freiwilligen Sozialen Jahr und Zivildienstleistenden in Hamburg-Ellerbek. 1977 wurde der Seelsorge- und Beratungsdienst in St. Pauli als Lebensberatungsstelle staatlich anerkannt. Im Jahr 1981 wurde eine Tagesstätte für Nichtsesshafte mit angeschlossener Beratungsstelle im Haus der Heilsarmee eingerichtet.

1981 erfolgte die Schenkung und der Einzug des Teams in das Haus in der Manteuffelstraße. Gleichzeitig wurde das MTH offizieller Arbeitszweig der Heilsarmee.

Heute sind Leutnantin Anne Beinker und Kaptiänin Mareike Walz für die Leitung des Missionsteams verantwortlich. Unterstützt werden sie dabei von den Tagesstättenleitern Kornelia und Jürgen Krämer.