Die Heilsarmee erinnert an den Gründertag
Die Heilsarmee wurde 1865 gegründet und widmet sich seither allen Menschen, die sowohl seelischer als auch körperlicher Hilfe bedürfen. So wurden Hungernden Brot gereicht, Verletzte versorgt, und die Menschen, denen Unrecht getan wurde, erhielten Unterstützung.

Nothilfe-Fonds der Heilsarmee "Wir gegen das Virus"
Obdachlose Menschen haben besonders unter den Covid-19-Einschränkungen zu leiden. Die Heilsarmee kümmert sich trotz und gerade aufgrund von Corona um wohnungslose Menschen.
(v.l.n.r.) Major Oliver Walz, Kapitänin Christiane Walz, Mitarbeiter Jonas Henning und Korpssergeantmajorin Hilde Friedrichsen vor dem Ausgabetisch. Jeder trägt seinen Teil zur Lebensmittelausgabe bei.

Diese Woche wurde die 5.000te Tüte einem Besucher aus der Nachbarschaft übergeben. Diese Hilfe ist vor allem dank großzügiger Spenden von Firmen und Privatleuten in und um Solingen durchführbar.
Klaus Zeh schrieb sein Buch "Sophia" um auf Menschenhandel und sexuellen Missbrauch aufmerksam zu machen.

Über Menschenhandel und sexuellen Missbrauch
Wem Zahlen zu irreal oder nicht fassbar erscheinen, werden in der fiktiven Geschichte des zehnjährigen Mädchens Sophie die Augen für die reale und leider brutale Wirklichkeit geöffnet.
Das William-Booth-Haus im Berliner Stadtteil Wilmersdorf, eine Einrichtung der Heilsarmee für wohnungslose und alkoholkranke Männer mit psychischen Problemen
Das William-Booth-Haus im Berliner Stadtteil Wilmersdorf, eine Einrichtung der Heilsarmee für wohnungslose und alkoholkranke Männer mit psychischen Problemen

Deutschlandfunk, Beitrag vom 27.06.2021
„Es muss einfach der Wunsch da sein: So will ich nicht weiterleben. Das ist schwierig, weil viele sehen das so gar nicht oder kommen an und sind sehr resigniert. Das heißt: Ich kann da sowieso nichts mehr ändern." - Irena Thurmann, Leiterin des William-Booth-Hauses, Berlin im Interview.
Die Offizierinnen Anne und Mareike teilen in der Talstraße Lebensmitteltüten aus.
Die Offizierinnen Anne und Mareike teilen jeden Mittwochabend Lebensmitteltüten aus.

Starker Zusammenhalt unter den Bedürftigen in der Schlange zur Lebensmittelausgabe
Sowohl Karin, 77-jährige Rentnerin, als auch die siebenjährige Sarah freuen sich über die Lebensmittel und die freundlichen Gespräche mit den Offizierinnen Mareike Walz und Anne Beinker.
David Bowles führt Burkard Dregger,  Roman Simon und Inga Frohmann durch die Gemeinderäume.
David Bowles führt Burkard Dregger, Roman Simon und Inga Frohmann durch die Gemeinderäume. (Foto: Matthias Kauffmann)

Bei einem Besuch der CDU-Fraktion Berlin im Korps Berlin-Südwest ergaben sich interessante Gespräche.

In Dresden ist diese Woche ein 30-jähriger Reiserückkehrer an einer Covid-19-Infektion verstorben. Das 14-stöckige Studentenwohnheim, in dem der junge Mann lebte, wurde daraufhin in Quarantäne versetzt. Die anderen etwa 170 Bewoh­ner:in­nen werden nun von der Heilsarmee mit Lebensmitteln versorgt.

Dank sozialer Netzwerke konnte ein in Australien lebender Mann, türkischer Herkunft, gefunden werden, der von seinem Cousin in Deutschland gesucht wurde.