Nachrichten 2016

Lothar W. ist alkoholabhängig und als seine Ehe scheitert, lässt er sich gehen. Ohne Arbeit häuft er immer mehr Schulden an und schläft eine zeitlang unter Brücken. Als er den absoluten Tiefpunkt in seinem Leben erreicht, wird er von der Polizei aufgegriffen – was zu einer erstaunlichen Wendung führt ...

Die Trucker-Hilfe der Heilsarmee

Fernfahrer kämpfen mit sozialer Isolation. Die Heilsarmee wird deshalb an den Weih­nachts­tagen auf Rastplätzen unter­wegs sein, um Fern­fahrern ein kleines Weih­nachts­präsent zu überreichen. Denn sie sollen wissen, dass jemand an sie denkt und bei Problemen für sie ansprechbar ist.

Eine bewegte Geschichte

Heute vor 130 Jahren fand in Stuttgart die erste öffentliche Versammlung der Heilsarmee in Deutschland statt. Ein Rückblick von Christine Schollmeier (†).

Heilsarmee verteilt Lebensmittel und versorgt Verletzte

Die Heilsarmee in Haiti hat an mehreren Standorten unter Hochdruck Hilfsmaßnahmen für einige der zigtausende Menschen gestartet, die aufgrund des Hurrikan „Matthew“ ihre Häuser verlassen mussten, und ruft zu Spenden auf.

Am vergangenen Freitag stahlen Einbrecher Bargeld in Höhe von rund 600 Euro aus dem Jugendbüro der Heilsarmee in Chemnitz-Kaßberg. Beim Aufbrechen mehrerer Türen und eines Containers entstand zudem ein Sachschaden, der die soziale Jugendarbeit nochmals empfindlich trifft.

Die internationale Heilsarmee ist nun Mitglied von ACT Alliance, einem der weltweit größten Bündnisse für humanitäre Arbeit und Entwicklungshilfe. ACT Alliance ist ein Zusammenschluss von 140 Kirchen und kirchlichen Organisationen, die in 140 Ländern zusammenarbeiten.

Die Heilsarmee wird ihre Arbeit auf der Insel Madagaskar vor der Ostküste Afrikas aufnehmen. Damit steigt die Gesamtzahl der Länder, in denen die Heilsarmee offiziell registriert ist, auf 128.

In der Nähe des Einsatzortes versorgt die Heilsarmee Einsatzkräfte der Feuerwehr und der Polizei mit Heißgetränken und Mahlzeiten.

In Dresden mussten am vergangenen Freitag rund 2.000 Menschen aufgrund eines Fliegerbombenfunds aus dem Zweiten Weltkrieg evakuiert werden. Die Heilsarmee rückte mit einem Hilfsteam und Einsatzwagen an, um Evakuierte und Einsatzkräfte in einer Turnhalle mit Suppe und Heißgetränken zu versorgen.

Jeden letzten Sonntag im September widmet die Heilsarmee dem Gebet für Opfer von Menschenhandel, Zwangsprostitution und Zwangsarbeit. Auch in diesem Jahr wird am 25. September besonders für die betroffenen Menschen gebetet.

Kommandeurin Marie Willermark ist am Wochenende in Hannover offiziell in ihr Amt als Leiterin des Territoriums Deutschland, Litauen und Polen eingeführt worden.

Nach dem Erdbeben am 24. August, das die Gegend um die Orte Amatrice, Accumoli und Pescara del Tronto etwa 150 Kilometer nordöstlich von Rom verwüstet hat, plant die Heilsarmee Hilfsaktionen in der Gegend.

„Rettet Seelen. Geht den Schlimmsten nach!“, lautete ein Appell des Gründers der Heilsarmee und so lautet nun auch der Titel unseres aktuellen Jahresberichts. Dieser kann hier ab sofort heruntergeladen werden.

Die Vorfälle in München erschüttern uns tief. Unser Mitgefühl und unsere Gebete gelten den Angehörigen der Opfer und den Verletzten. Kommandeurin Marie Willermark rief dazu auf, auch in dieser schwierigen Situation die Hoffnung nicht aufzugeben.

Wechsel an der Spitze der Heilsarmee in Deutschland, Litauen und Polen

Seit dem 1. Juli 2016 verantwortet Kommandeurin Marie Willermark die Arbeit der Heilsarmee in Deutschland, Litauen und Polen. Sie folgt auf die Obersten Patrick und Anne-Dore Naud, die nun ihre neuen Aufgaben als Leiter im Territorium Finnland und Estland antreten.

Heilsarmee hilft vor Ort • Botschaft von General Cox

Helfer und Seelsorger der Heilsarmee-Katastrophenhilfe versorgen in Orlando mithilfe einer mobilen Kantine Ersthelfer und andere Einsatzkräfte mit Mahlzeiten und Getränken. General Cox, Leiter der Internationalen Heilsarmee, ruft Salutisten weltweit dazu auf, „Gottes Barmherzigkeit zu zeigen“.

Die Heilsarmee sagt Danke

Aufgrund eines fremdenfeindlichen Verwendungszwecks sahen wir uns diese Woche leider gezwungen, eine erhaltene Spende wieder zurück zu überweisen. Wir haben diese Entscheidung nach reiflicher Überlegung auf Facebook publik gemacht und sind nun überwältigt von der Welle der Aufmerksamkeit und Solidarität.

Verheerende Brände in der Gegend um Fort McMurray – etwa ein Zehntel der Stadt wurde von den Bränden zerstört. Foto: DarrenRD, CC BY-SA 4.0, commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=48553129

Heilsarmee hilft vor Ort

Bei den verheerenden Waldbränden Anfang Mai in Alberta, Kanada, musste die Stadt Fort McMurray vollständig evakuiert werden. Seit Beginn der Brände waren Teams des Katastrophenhilfsdienstes der Heilsarmee mit insgesamt vier Einsatzfahrzeugen im Einsatz.

Immer mehr Flüchtlinge suchen in Deutschland Schutz. Häufig sind sie Vorurteilen und Anfeindungen aufgrund ihrer Herkunft, Hautfarbe oder Religion ausgesetzt – insbesondere die Kinder leiden darunter. Die Heilsarmee heißt alle Menschen willkommen und möchte ihren Nöten begegnen.

(Update 25.04.)

Das stärkste Erdbeben seit vierzig Jahren hat am Samstag, 16. April, Ecuador erschüttert. Um die Katastrophenhilfe der Heilsarmee vor Ort zu unterstützen, ruft die Heilsarmee in Deutschland zum Spenden auf.

Mehrere tausend Menschen suchen Zuflucht bei der Heilsarmee

Nachdem schwere Kämpfe zwischen Bewaffneten und Regierungstruppen ausgebrochen waren, flohen tausende Menschen vor der Gewalt aus den betroffenen Gebieten in der Hauptstadt Brazzaville. Viele dieser Personen suchen Zuflucht in Zentren der Heilsarmee innerhalb und außerhalb der Stadt.

General ruft auf, sich in Gebet und Tat für ein Ende des Terrors einzusetzen

General André Cox hat nur eine Woche nach den Anschlägen in Brüssel erneut dazu aufgerufen, Fürbitte und praktische Hilfe für die Opfer von Terror zu leisten – diesmal für die Betroffenen des Attentats am Osterstonntag in Pakistan.

Die Trucker-Hilfe der Heilsarmee

Fernfahrer kämpfen mit sozialer Isolation und den Folgen ihres Knochenjobs. Bernd Treffkorn und Doreen Kleemann von der Heilsarmee in Guben starteten deswegen vor einigen Jahren die Trucker-Hilfe. Auf Raststätten in Brandenburg und Sachsen begegnen sie den sozialen und praktischen Nöten dieser Berufsgruppe.

Heilsarmee leistet weiterhin Nothilfe

Nach den verheerenden Zerstörungen durch den Tropensturm „Winston“ Ende Februar setzt die Heilsarmee ihren Hilfseinsatz auf den Fidschi-Inseln fort. In den neueröffneten Notzentren kümmern sich die Heilsarmee-Helfer nun um die verzweifelten Menschen und organisieren die notwendige Versorgung der Überlebenden.

Gutes tun!

Jedes Jahr führt die Heilsarmee während der Fastenzeit ihre traditionelle Frühjahrssammlung durch – in diesem Jahr also vom 10. Februar bis 27. März. Dieses Mal werden mit dem Geld Projekte in Lateinamerika unterstützt.

Ein Erdbeben im Süden Taiwans hat mindestens 37 Tote und mehr als 500 Verletzte gefordert. Besonders betroffen ist die Stadt Tainan. Aus der Zwei-Millionen-Metrople meldet die Heilsarmee, dass ihre Offiziere und Mitglieder unverletzt und in Sicherheit sind.