Matumaini-Schule Ya Walemavu / Tansania / Afrika

Heim und Schule für Kinder mit Behinderungen

Die Schule für Kinder mit Behinderungen wurde 1969 gegründet. Etwa 200 Jungen und Mädchen im Alter zwischen 7 und 18 Jahren besuchen derzeit die Schule. Nur 40 Mitarbeiter bewältigen den Schulalltag für die Schüler und Schülerinnen der Grund-, Mittel– und Hauptstufe.

Nach dem Schulabschluss können die Jugendlichen ein Berufsbildungszentrum, das der Schule angegliedert ist, besuchen. Dieses Berufsbildungszentrum steht ebenso anderen Jugendlichen aus der örtlichen Umgebung offen, die nach ihrem Schulabschluss einen Beruf erlernen wollen.

Der Alltag in Matumaini

Der Tag beginnt für die Kinder und Jugendlichen mit der morgendlichen Andacht. Danach beginnt der Unterricht. Am Nachmittag werden die Hausaufgaben erledigt und der Tag endet mit einer allabendlichen Gebetszeit.

Die Hobbies der Kinder und Jugendlichen sind Schwimmen, Zeichnen und Malen, Tennis spielen, Singen und Tanzen. Die Schule bietet weiterhin verschiedenen Unterricht in Kochen, Schreinern, Schneidern und Nähen.

Die Behinderungen der Kinder sind unterschiedlich. Einige von ihnen sind gelähmt oder haben Mehrfachbehinderungen und einige haben amputierte Gliedmaßen.


Verwendung der Mittel

Die finanziellen Mittel, die wir von den Paten und anderen Förderern erhalten, werden in erster Linie verwendet für:

  • Lebensmittel
  • Schulmaterialien
  • Orthopädische Hilfsmittel wie Rollstühle, Greifhilfen, Prothesen, Krücken

Unsere Wünsche für die Zukunft

Wir benötigen:

  • Neue Matratzen und Bettzeug, da das alte Bettzeug schon sehr zerschlissen ist.
  • Geld, um weitere orthopädische Hilfsmittel anschaffen zu können.

Werden Sie Pate und unterstützen Sie die Kinder in Matumaini!

Zurück

Gute Gründe Pate zu werden

  • Sie ermöglichen Kindern eine gute Schulbildung und geben ihnen damit bessere Chancen auf ein eigenverantwortliches Leben.
  • Sie geben Kindern einen geschützten Raum, wo sie Begabungen entfalten können.
  • Sie schenken Kindern, die aus Familien stammen, in denen Hoffnungslosigkeit und Armut regieren, eine neue Perspektive.
  • Kinder und Jugendliche, die einen Schul- oder Berufsabschluss machen, können später sich und ihre Angehörigen besser versorgen.
  • Durch gut ausgebildete junge Erwachsene legen Sie den Grundstein für eine Zukunft in Entwicklungsländern.
  • Alle Kinder einer Einrichtung erfahren, dass Gott sie liebt und dass es liebevolle Menschen gibt, die an ihrem Wohlergehen interessiert sind. Dies gibt ihnen Sinn und die Gewissheit, dass sie wertvoll und angenommen sind.

Ihr Ansprechpartner

Hans-Dieter Alzer

Die Heilsarmee in Deutschland
Bereich Patenschaften
Salierring 23-27, 50677 Köln