William Booth School / Guatemala / Mittelamerika

Schule und Sozialzentrum in Tecpan

Die William Booth School wurde 1980 gegründet. Hier werden Kinder der Vor- und Grundschule unterrichtet. Zurzeit besuchen 80 Jungen und Mädchen im Alter von 4 bis 12 Jahren den Unterricht.

Ein Tag in der William Booth School

Um 6:30 Uhr öffnet die Schule ihre Pforten. Ein Lehrer erwartet am Haupteingang die Eltern mit ihren Kindern. Zunächst nehmen die Kinder an einer Andacht teil. Anschließend gehen sie gemeinsam mit den Lehrern in den Klassenraum, um mit dem Unterricht zu beginnen. Im Büro erledigen die Mitarbeiter die Büroarbeit und sorgen dafür, dass die Eltern mit den Dingen versorgt werden, die sie benötigen. Nach 12:00 Uhr ist der Unterricht beendet und die Kinder gehen nach Hause. Nachmittags besuchen die Offiziere diejenigen Familien, deren Kinder nicht zur Schule kommen.

Die Hobbies der Kinder

  • Tanz
  • Theater spielen
  • Kunst- und Malwettbewerbe
  • Basketball
  • und andere Sportarten

Die meisten Kinder werden unterrichtet in Nähen und Stricken sowie verschiedene Handarbeiten, um beispielsweise Geschenke zum Muttertag oder anderen Festen zu fertigen.

Verwendung der Mittel

Die Hilfen der Paten erreichen die Kinder und Familien direkt und werden verwendet für:

  • Lebensmittel
  • Kleidung
  • Schuhe
  • Schulmaterialien
  • Gesundheitsversorgung / Medikamente

Wünsche für die Zukunft, für die wir finanzielle Unterstützung benötigen

 

  • Diverse Reparaturen / Klassenräume, Schuleinrichtung
  • Gute Unterrichtsmaterialien
  • Einrichtung eines Computer-Zentrums
  • Herstellung neuer Spielsachen für die Kinder

Werden Sie Pate – für eine gute Ausbildung der Kinder und zur Unterstützung ihrer Familien.

Zurück

Gute Gründe Pate zu werden

  • Sie ermöglichen Kindern eine gute Schulbildung und geben ihnen damit bessere Chancen auf ein eigenverantwortliches Leben.
  • Sie geben Kindern einen geschützten Raum, wo sie Begabungen entfalten können.
  • Sie schenken Kindern, die aus Familien stammen, in denen Hoffnungslosigkeit und Armut regieren, eine neue Perspektive.
  • Kinder und Jugendliche, die einen Schul- oder Berufsabschluss machen, können später sich und ihre Angehörigen besser versorgen.
  • Durch gut ausgebildete junge Erwachsene legen Sie den Grundstein für eine Zukunft in Entwicklungsländern.
  • Alle Kinder einer Einrichtung erfahren, dass Gott sie liebt und dass es liebevolle Menschen gibt, die an ihrem Wohlergehen interessiert sind. Dies gibt ihnen Sinn und die Gewissheit, dass sie wertvoll und angenommen sind.

Ihr Ansprechpartner

Hans-Dieter Alzer

Die Heilsarmee in Deutschland
Bereich Patenschaften
Salierring 23-27, 50677 Köln