Heilsarmee erhält Spendenzertifikat des Deutschen Spendenrats

Köln. Als eine der ersten Organisationen überhaupt hat die Heilsarmee in Deutschland KdöR das neue Spendenzertifikat des Deutschen Spendenrats e.V. erhalten. Im Rahmen einer Feierstunde nahm die Leiterin der Heilsarmee in Deutschland, Litauen und Polen, Kommandeurin Marie Willermark, am 30. Mai 2017 die Urkunde von dem Vorsitzenden des Vorstands des Deutschen Spendenrats Wolfgang Stückemann und der Geschäftsführerin Daniela Geue entgegen.

Damit ist die Heilsarmee nun für drei Jahre berechtigt, das Zertifikat in Form seines Logos zu verwenden. Es belegt, dass die Heilsarmee mit den ihr anvertrauten Geldern verantwortungsvoll und transparent im Sinne der Ziele und Regeln des Deutschen Spendenrats umgeht.

Das neue Spendenzertifikat des Deutschen Spendenrats, das nur Mitglieder des Vereins erwerben können, ist das einzige Prüfverfahren in Deutschland, bei dem Wirtschaftsprüfer die Qualitätskontrolle des Spendenzertifikats übernehmen. Die strengen Kriterien für die Vergabe orientieren sich dabei an den Grundsätzen und der Selbstverpflichtungserklärung des Deutschen Spendenrats. Insbesondere muss ein klarer, aussagekräftiger, vollständiger und von einem Rechnungsprüfer geprüfter Finanzbericht, in der Regel ein Jahresabschluss, vorliegen, welcher spätestens neun Monate nach Ablauf des Geschäftsjahres direkt bei dem jeweiligen Prüfungsinstitut einzureichen ist. Damit wird eine zweckgerichtete, wirtschaftliche und sparsame Mittelverwendung der Spenden- und Fördergelder sowie die Einhaltung der Grundsätze überprüft.

Der Verleihung vorausgegangen war ein Prüfverfahren durch das unabhängige Prüfinstitut Solidaris Revisions-GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Steuerberatungsgesellschaft, das bei der Heilsarmee die Einhaltung der Ziele und Regeln des Deutschen Spendenrates untersucht hat. Auf der Basis des Prüfungsergebnisses und eines Entscheidungsvorschlags hat der Vorstand des Deutschen Spendenrats dann die endgültige Bestätigung über die Vergabe des Zertifikats an die Heilsarmee getroffen. Für das Spendenzertifikat des Deutschen Spendenrats fallen über die Mitgliedsbeiträge hinaus keine weiteren Kosten für die Heilsarmee an.

Seit über 20 Jahren setzen sich die Mitgliedsorganisationen des Deutschen Spendenrats e.V. für die Stärkung von Transparenz im deutschen Spendenwesen ein. Seit dem 18. Mai 2006 gehört die Heilsarmee zu den Mitgliedern. Der Deutsche Spendenrat ist ein gemeinnütziger Dachverband von 66 Spenden sammelnden, gemeinnützigen Organisationen aus den Bereichen soziale und humanitäre Hilfe, Umwelt und Tierschutz, Kunst- und Kultur sowie Denkmalschutz. Er vertritt diese gegenüber der Öffentlichkeit sowie staatlichen, politischen und privaten Gremien.

 

BU für Pressefoto: V.l. Wolfgang Stückemann, Vorstandsvorsitzender Deutscher Spendenrat, Kommandeurin Marie Willermark, Leiterin Heilsarmee in Deutschland, Litauen und Polen, Daniela Geue, Geschäftsführerin Deutscher Spendenrat

Downloaddateien

Zurück

Als internationale Hilfsorganisation und evangelische Freikirche arbeitet die Heilsarmee in über 131 Ländern. Sie zählt etwa drei Millionen Mitglieder und freiwillige Helfer. Weltweit leistet die Heilsarmee eine umfangreiche geistliche und soziale Arbeit in ihren Gemeinden und Sozialzentren. In Deutschland, Litauen und Polen gibt es 42 Gemeinden mit mehr als 1.300 Mitgliedern sowie 18 soziale Einrichtungen mit weiteren angegliederten Angeboten.

Die Heilsarmee ist für ihre umfangreiche soziale und karitative Arbeit auch auf Spenden angewiesen. Spendenkonto der Heilsarmee bei der Bank für Sozialwirtschaft: IBAN DE82 3702 0500 0004 0777 00. Die Heilsarmee ist Mitglied des Deutschen Spendenrates und trägt dessen Spendenzertifikat.