Südsudan: Die Heilsarmee hilft Flüchtlingen

Köln, 14. Mai 2014. Die Heilsarmee in Uganda beteiligt sich am Hilfs­einsatz für Flüchtlinge aus dem Südsudan. Obwohl die Organisation im Norden Ugandas derzeit keine eigenen Standorte unterhält, hat sie sich kurz entschlossen bereit erklärt dort zu helfen. In Flüchtlings­siedlungen stellt sie dringend benötigte Hygieneartikel bereit und hilft beim Aufstellen von Unterkünften. Ihren Hilfseinsatz koordiniert sie in Abstimmung mit dem Sekretariat des Premierministers, dem Flüchtlingshilfswerk der Vereinten Nationen (UNHCR) und weiteren Hilfsorganisationen.

Zur zügigen Unterstützung der Hilfe für die südsudanesischen Flücht­linge bittet die Heilsarmee um Spenden unter dem Stichwort „Süd­sudan“ auf ihr Spendenkonto DE82370205000004077777 bei der Bank für Sozialwirt­schaft (BIC: BFSWDE33XXX). Die Heilsarmee ist Mitglied im Verein Deutscher Spendenrat e. V.

Der Bedarf an humanitärer Hilfe für die südsudanesischen Flüchtlinge ist enorm. Laut Angaben des UNHCR wurden in Uganda inzwischen mehr als 100 000 Flüchtlinge aus dem Südsudan registriert. Schät­zungen zufolge befinden sich aber noch einmal so viele unregistrierte Flüchtlinge im Land, und täglich treffen einige Hundert mehr ein. Die Mehrzahl der Flüchtlinge sind Frauen, Kinder und alte Menschen. Zu­nächst werden sie in Übergangslagern aufgenommen. Nach Ab­schluss ihres Registrierungsprozesses, der einige Wochen in Anspruch neh­men kann, werden die Flüchtlinge in Siedlungen gebracht, in denen ihnen ein Stück Land zugeteilt wird. In zwei dieser Flüchtlingssied­lungen ist die Heilsarmee derzeit aktiv. Obwohl eine ganze Reihe von Abteilungen der UN sowie weitere Hilfsorganisationen in Uganda bereits im Einsatz sind, klaffen noch gewaltige Lücken in der Hilfskette, insbesondere im Bereich der Unterkünfte. Die Heilsarmee wurde deshalb um weitere Hilfe gebeten.

In Uganda hat die Heilsarmee im Jahr 1931 ihre Arbeit aufgenommen. Sie betreibt dort unter anderem mittlerweile 84 Gemeinden, etliche Schulen und mehrere Kinderheime.

Zurück

Als internationale Hilfsorganisation und evangelische Freikirche arbeitet die Heilsarmee in über 131 Ländern. Sie zählt etwa drei Millionen Mitglieder und freiwillige Helfer. Weltweit leistet die Heilsarmee eine umfangreiche geistliche und soziale Arbeit in ihren Gemeinden und Sozialzentren. In Deutschland, Litauen und Polen gibt es 40 Gemeinden mit mehr als 1.200 Mitgliedern sowie 18 soziale Einrichtungen mit weiteren angegliederten Angeboten.

Die Heilsarmee ist für ihre umfangreiche soziale und karitative Arbeit auch auf Spenden angewiesen. Spendenkonto der Heilsarmee bei der Bank für Sozialwirtschaft: IBAN DE82 3702 0500 0004 0777 00. Die Heilsarmee ist Mitglied des Deutschen Spendenrates und trägt dessen Spendenzertifikat.

Manfred Simon

Leiter Medien & Öffentlichkeitsarbeit / Pressesprecher