Köln: Zuflucht für Obdachlose im Winter

Hilfe über die Nacht hinaus

In Köln und vielen anderen Städten begibt sich die Heilsarmee bei Tag und bei Nacht auf die Straße, um Menschen ohne Obdach mit Lebensnotwendigem zu versorgen.
In Köln und vielen anderen Städten begibt sich die Heilsarmee bei Tag und bei Nacht auf die Straße, um Menschen ohne Obdach mit Lebensnotwendigem zu versorgen.

Auch in Köln haben mehrere Kirchen zur Obdachlosenhilfe unter dem Namen „Nacht-Café“ zusammengefunden. Die Heilsarmee bietet in ihrem Gemeindesaal bis zu 20 Obdachlosen ein Zuhause auf Zeit – mit warmen Schlafplätzen und Mahlzeiten.

Die Heilsarmee-Mitarbeiter führen hier so manches intensive Gespräch und es kommt vor, dass Besucher auch zu anderen Veranstaltungen der Heilsarmee finden. Unser Anliegen ist es, den Betroffenen Perspektiven aufzuzeigen und zu einer Veränderung in ihrem Leben beizutragen – beispielsweise indem wir Kontakte zum Männerwohnheim „Erik-Wickberg-Haus“ der Heilsarmee herzustellen. In dieser Einrichtung werden Wohnungslose professionell in ein geregeltes Leben begleitet, erhalten Hilfe bei der Wohnungssuche oder können sich wieder für das Arbeitsleben qualifizieren. Auf diese Weise kann eine Übernachtung bei der Heilsarmee nicht nur Leben retten, sondern es auch zum Positiven wenden.

Mit einer Spende können Sie Noteinsätze für Obdachlose begleiten: Bitte helfen Sie!

Kältetote hier bei uns?

Jedes Jahr erfrieren in Europa Menschen, die auf der Straße leben. Auch in Deutschland trifft es immer wieder Obdachlose in den eisigen Nächten.

Heilsarmee-Mitarbeiter helfen daher deutschlandweit Menschen ohne Bleibe über den Winter. Ob in Berlin, Dresden oder Hamburg – die Heilsarmee kümmert sich um die Obdachlosen und Hilfesuchenden und gibt ihnen nicht nur Schutz vor der Kälte, sondern auch Nahrung, Kleidung und menschliche Wärme. Diese Hilfe kann für den einen oder anderen von ihnen lebensrettend sein.

Jetzt zugunsten der Kältehilfe für Obdachlose spenden

Zurück