Der kennt einen anderen Gott wie ich. Sein Gott ist nett!

„Fühlen SIe sich sündig?“

Der Mönch fühlt sich zwar wirklich sündig aber er weiß von der Liebe Gottes und seiner Vergebung. „Jedem der sagt: ‚tut mir ehrlich und aufrichtig und fürchterlich leid!’ sagt Gott ‚Prima! Fangen wir also noch mal von vorne an!’ Wundervoll, nicht wahr?

Adrians Freund flüstern ihm ins Ohr: „Der kennt einen anderen Gott wie ich. Sein Gott ist nett!“

Welchen Gott kennen Sie?

Ist ihr Gott nett? Haben Sie zu Gott soviel Vertrauen und Offenheit, dass Sie ihm alles sagen können was in Ihrem Leben daneben gegangen ist?

Gott hat viele Facetten. Er läst sich in kein Schema pressen. Er tut Dinge die wir weder mit unserem Verstand noch mit unserem Herzen erklären können. Gott ist anders. Und immer wenn wir einen Erklärungsversuch starten, werden wir an unsere Grenzen kommen.

Ach der beste Theologe wird nicht in der Lage sein alle Facetten von Gottes Wesen zu beleuchten. Gott will das auch gar nicht. Er hat uns Menschen nur einen kleinen begrenzten Ausschnitt seines Wesens bekannt gemacht.

Die folgende Geschichte erzählt man sich von einem der klügsten Köpfe der Kirchen-geschichte. Augustinus der Intellektuelle, Doktor der Rhetorik, Bischof in Nordafrika. Er ging an einem Abend in der schwindenden Abendsonne am Meer entlang, tief in Gedanken. Da sah er einen kleinen Jungen. Er hockte am Strand das niedrige Wasser umspielte seine Füße und er schöpfte mit einer Muschel Wasser. Geduldig schaufelte er mit seiner kleinen Muschel nach und nach ein bisschen Wasser in den warmen Sand. Was tust du da? fragte Augustinus den Knaben. Ich schöpfe das Meer aus sagte der Kleine..... Ja. So ist das dachte Augustinus, so ist das, wenn ein Mensch mit seinem Verstand Gott erfassen will, das ist wie der Versuch mit einer Muschel das Meer auszuschöpfen...

Wer ist Gott? Wie kann ich ihn erfassen und begreifen? Erfahren? Gibt es einen Weg, ihn zu finden?

Gibt es einen Weg Gott zu finden?

In der Bibel können wir Gott kennen lernen. In diesem Buch hat er viel über sein Wesen, seine Macht, seine Heiligkeit und nicht zuletzt seine Liebe gezeigt.

Gott sagt die Liebe ist der beste Weg. Den Beweiß hierfür hat er geliefert als er seinen Sohn, Jesus Christus, am Kreuz opferte.

„Gottes Liebe zu uns ist für alle sichtbar geworden, als er seinen einzigen Sohn in die Welt sandte, damit wir durch Christus ein neues und ewiges Leben bekommen“
1. Johannes 4,9 Hfa

Hast du dich gegen Gott aufgelehnt? Bist du eigene Wege gegangen und eigenen Plänen gefolgt? Dann hör auf damit! Kehr deinem alten Leben den Rücken, und komm zum Herrn! Er wird sich über dich erbarmen. Unser Gott vergibt uns, was auch immer wir getan haben. Jesaja 55,7 Hfa

In der Lutherbibel heißt es: „Den bei ihm (Gott) ist viel Vergebung.“

Genau das brauchen wir Menschen, viel Vergebung. Wir brauchen Gottes Vergebung und wir brauchen die Vergebung die wir anderen Menschen geben und die wir von anderen Menschen entgegen nehmen.

„Der kennt einen anderen Gott wie ich. Sein Gott ist nett!“ Eine einfache Erkenntnis eines einfachen Menschen in einem humorvollen und doch voller Weisheit steckenden Buch.

Welches Bild von Gott Sie auch immer haben mögen, wenn Sie den Gott der nett ist, der gerne und viel vergibt nicht kennen, dann haben Sie Gott, der die Liebe ist noch nicht kennen gelernt.

 Major Alfred Preuß

(Wenn Sie die ganze Geschichte von Adrian und seinen - zum Teil fiktiven Freunden - nachlesen wollen empfehle ich Ihnen das „Tagebuch eines frommen Chaoten“ Brendow Buch Kunst Verlag)

Zurück