Heute ist unser Herz traurig

Gottes Wort tröstet

Heute ist unser Herz traurig, wenn wir nach Berlin schauen und mitbekommen was dort gestern Abend geschah. Wir beten für diese Situation und doch sehen wir, wie hilflos wir sind angesichts von Terror und Gewalt. Peter Strauch dichtete das Lied: "Die Gott lieben werden sein wie die Sonne". Ich finde es passt gut zu diesem Tag.

/:Die Gott lieben, werden sein wie die Sonne, die aufgeht in ihrer Pracht.:/1. Noch verbirgt die Dunkelheit das Licht, und noch sehen wir die Sonne nicht.Doch schon zieht ein neuer Tag herauf, und das Licht des Morgens leuchtet auf.
/:Die Gott lieben, werden sein wie die Sonne, die aufgeht in ihrer Pracht.:/
2. Viele Tränen werden noch geweint, und der Mensch ist noch des Menschen Feind.
Doch weil Jesus für die Feinde starb, hoffen wir, weil er uns Hoffnung gab.
/:Die Gott lieben, werden sein wie die Sonne, die aufgeht in ihrer Pracht.:/
3. Krieg und Terror sind noch nicht gebannt, und das Unrecht nimmt noch überhand.
Doch der Tag, er steht schon vor der Tür. Herr, du kommst! Wir danken dir dafür.
/:Die Gott lieben, werden sein wie die Sonne, die aufgeht in ihrer Pracht.:/
4. Noch verbirgt die Dunkelheit das Licht, und noch sehen wir den Himmel nicht.
Doch die Zeit der Schmerzen wird vergehn, und dann werden wir den Vater sehn.
/:Die Gott lieben, werden sein wie die Sonne, die aufgeht in ihrer Pracht.:/

"Die Gott lieben, werden sein wie die Sonne" Text und Melodie: Peter Strauch 1981 © SCM Hänssler, 71087 Holzgerlingen

Das Bild passt gut zu Johannes 1,5. Dieser Vers drückt etwas tröstendes aus:

"Das Licht leuchtet in der Finsternis, und die Finsternis hat es nicht auslöschen können." NGÜ

Zurück