Neuigkeiten – Sozialwerk Nürnberg, Nürnberg

Auszug aus unserer Hauszeitung „Farbtupfer“
Finden Sie das nicht auch? Es ist schön, wenn jemand da ist, der zuhört. Mit dem ich reden kann, den oder die ich einfach auch mal vollquatschen kann. Wo ich reden kann, wie mir der Schnabel gewachsen ist und nicht jedes Wort auf die Goldwaage gelegt werden muss.

Als zwei fremde Männer bei uns im Innenhof stehen und auf die verschiedenen Gebäude zeigen, gehe ich auf sie zu und biete meine Hilfe an. Es entsteht ein Gespräch, dessen Verlauf mich wirklich erstaunen lässt ...

„LeoDo“, ist nicht die Anweisung des Dompteurs an den Löwen ein Kunststück zu machen sondern das SocialProjekt der Leonardo Hotelkette.

Er war 22 Jahre Bewohner des Sozialwerks. Anfang März starb er, seinem Wunsch gemäß, in seinem gewohnten Umfeld. Menschen, die Herrn B. kannten, erinnerten sich gemeinsam in der Einrichtung während eines Kaffeetrinkens.

Viele Menschen, aber keine Autos waren an diesem Septembersamstag auf der Gostenhofer Hauptstraße zu sehen. An mehreren Informationsständen boten rund 25 Mitarbeiter Informationen, Aktionen und Gespräche an. Das Straßenfest fand unter dem Motto „miteinander voneinander füreinander“ statt.

Mit viel Liebe haben die Bewohner des Sozialwerks gesägt, geschliffen, ausprobiert, zusammengesetzt, bemalt und lackiert. Nun konnten die fertigen Spielsachen dem benachbarten städtischen Kindergarten übergeben werden.

Bayerischer Rundfunk
„Wenn im Winter schon tagsüber Minusgrade herrschen, dann kann ein Nacht im Freien tödlich sein. In Nürnberg gibt es für Obdachlose mehrere Anlaufstellen. Eine davon ist die Heilsarmee.”

TV Bayern
„Obdachlose suchen bei zweistelligen Minusgraden immer wieder vergebens Unterschlupf. Ständig dabei: Die Gefahr zu erfrieren. Die Heilsarmee versucht hier anzusetzen.”

Sozialwerk Nürnberg, am Sonntag Sexagesimae (= 60 Tage vor Ostern). Besucherinnen und Besucher des Gottesdienstes konnten erleben, wie gut es tut, sich mit dem Wort Gottes zu beschäftigen.

TV-Bericht über das Sozialwerk Nürnberg
Franken Fernsehen: „Wenn die Kälte draußen unerträglich wird, oder die Obdachlosen einfach mal in einem richtigen Bett schlafen wollen, dann hilft die Heilsarmee.“

Im Nürnberger Stadtteil Gostenhof hat die Heilsarmee eine Notschlafstelle mit 30 Betten eingeweiht, darunter sechs für Frauen.
© Dave Naithani

23.10.2014 • 17 – 20 Uhr
Seit Ende 2007 führt die Heilsarmee bundesweit Informationsveranstaltungen rund um das Thema "Erben & Vererben" durch. Hier haben Sie die Chance Ihre Fragen zu stellen: Kompetente Fachanwälte für Erbrecht sowie Notare beantworten Ihre Fragen und bieten Hilfestellung an bei der Erstellung Ihres Testaments.

Nürnberger Nachrichten
Interview mit Frank Hummert, Verwaltungschef des Heilsarmee Sozialwerk Nürnberg, zur zunehmenden Problematik von Spielhallen im näheren Umfeld.

Seit Juni gibt es in Gostenhof im Sozialwerk Nürnberg (Majore Marie-Luise und Michael Schröder) die "Zweite Chance".
In einer Feierstunde wurden die neue Kleiderkammer, das neue Café und die Oase, der Tagestreff für Männer in sozialen Notlagen, von Major Schröder eröffnet. Nach einer kurzen Planungs- und Umbauphase konnte das Angebot der bisherigen Kleiderkammer erwe …

Ein Frühlingsfest mit allen Sinnen – für 75 Männer und Frauen hieß das, den Frühling zu riechen, zu fühlen, zu schmecken, zu sehen und zu hören.
Ein bunt zusammengestelltes Programm im Sozialwerk Nürnberg (Majore Marie-Luise und Michael Schröder) lud zum Mitmachen und Zuschauen ein. In den Programmpausen gab es neben leckeren kulinarischen Kleinigkeiten die Möglichkeit, sein Gedächtnis mit einem Frühli …