Nürnberg Sozialwerk

Gemeinsames Sommerfest der sozialen Einrichtungen

Nürnberg
intern

Nürnberg: Gemeinsames Sommerfest der sozialen Einrichtungen Zum ersten Mal in der Geschichte des Sozialwerks Nürnberg (Kapitäne Achim und Anette Janowski) in der Gostenhofer Hauptstraße hatten verschiedene soziale Einrichtungen im Stadtteil Gostenhof ein gemeinsames Sommerfest organisiert. Das Sozialwerk der Heilsarmee, zweitgrößte Facheinrichtung der Wohnungslosenhilfe in Bayern, stellte das Podium für umfangreiche und vielfältige Darbietungen. Unter dem Motto "Sommer in der Stadt" nutzten viele Nachbarn und Bürger aus der ganzen Stadt die Gelegenheit – und das herrliche Sommerwetter –, um sich über die Arbeit der unterschiedlichen Initiativen zu informieren und die vielen Attraktionen zu genießen. Gleichzeitig öffnete die Heilsarmee ihre Einrichtungen – "Haus Rothstein" für Männer und "Catherine Booth Haus" für Frauen – zum "Tag der offenen Tür" für interessierte Besucher.

Die Aktion "Sommer in der Stadt" stand unter der Schirmherrschaft des Nürnberger Oberbürgermeisters Dr. Ulrich Maly, der das Fest natürlich gerne besuchte und einige launige Worte zu den Anwesenden sprach. Daneben besuchten auch andere Persönlichkeiten wie z. B. Günter Gloser, MdB und Europapolitischer Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion, der Sozialreferent der Stadt Nürnberg Rainer Prölß und Vertreter der verschiedenen Stadtratsfraktionen das Straßenfest.





Wohltuend empfanden viele Aktive, Gäste und Bewohner der Einrichtung gleichermaßen, dass die komplette Gostenhofer Hauptstraße während des Festes für den Straßenverkehr gesperrt war. So konnten große und kleine Besucher das vielfältige Angebot in vollem Umfang erleben und Essen und Trinken an aufgestellten Tischen und Bänken genießen. Entlang der Straße bot die Heilsarmee einen bunten Jahrmarkt mit Hüpfburg, Torwand, "Hau den Lukas", Armbrustschießen usw. Mit dabei waren auch verschiedene Kindergärten, Kulturvereine, der Kinderschutzbund, ein Percussion-Workshop, die deutsch-griechische Begegnungsstätte DEGRIN - die ihr jährliches Sommerfest auch auf den "Sommer"-Tag legte - sowie die Polizei mit ihrem Stadtteilbus und einer Motorrad-Streife. Darüber hinaus wurden Tanz- und Musikaufführungen aus verschiedenen Kulturkreisen geboten, wie z. B. eine Galizische Tanzgruppe mit Dudelsack und Tracht, der Heilsarmee-Mitarbeiterchor "Gostenhofer Gospel Projekt" und die Gruppe "African Swing Salvation".





Das Highlight für die meisten Besucherinnen und Besucher war sicherlich der Einsatz der freiwilligen Feuerwehr Eibach, die am frühen Nachmittag anrückte, um mit einer spektakulären Rettungsübung zu demonstrieren, wie Verletzte mit schwerem Gerät aus einem Autowrack geborgen werden.

Eigens hergestellte "Sommer-in-der-Stadt"-Buttons zum Anstecken tragen den Respekt vor- und die Freude miteinander nun weiter. Der Sommer ist ja hoffentlich noch lang ...

Frank Hummert

Zurück