von 0 Kommentare

Einzigartig gemacht

Charlie Chaplin war Anfang des zwanzigsten Jahrhunderts in den Vereinigten Staaten von Amerika wohl einer der beliebtesten Schauspieler der Stummfilm-Ära. Sein Hut, sein Spazierstock, sein ramponierter Anzug und seine schüchtern-unbeholfene Art, sich zu bewegen, waren seine Markenzeichen. Weil seine Erscheinung so auffällig und so charakteristisch war, machten sich viele Menschen einen Spaß daraus, ihn nachzuahmen. Denn es war ja auch zu komisch, sich so zu kleiden und so zu gehen wie Charlie Chaplin es tat.

Von Zeit zu Zeit fanden in den USA sogar richtige Wettbewerbe statt, bei denen die besten Chaplin-Imitatoren ausgezeichnet wurden. Ein solcher Wettbewerb wurde zum Beispiel im Jahr 1912 in San Francisco ausgeschrieben. Charlie Chaplin erfuhr von dieser Veranstaltung, fuhr hin und nahm daran teil, ohne erkannt zu werden. Als es zur Siegerehrung kam, musste er schmunzeln: Er hatte den dritten Platz belegt! Die Jury war also der Meinung gewesen, dass zwei der Imitatoren das Original besser darstellen konnten als das Original selbst.

Kennen wir solche Situationen nicht auch aus unserem eigenen Leben? Immer wieder erleben wir es, dass andere Menschen uns nicht in unserer Einzigartigkeit und Individualität wahrnehmen, sondern uns nur wie eine Nummer, wie eine oder einen unter vielen, behandeln. Und wenn wir uns mit anderen vergleichen, haben wir dabei manchmal den Eindruck, dass die Rangordnung des Lebens uns die unteren Plätze angewiesen hat, während es anderen leichtfällt, die oberen Ränge zu besetzen.

Der Blick in die Bibel will uns jedoch zu erkennen geben, dass sich solche Gedanken nicht mit der Sichtweise, mit der Gott unser Leben betrachtet, vereinbaren lassen. Er hat jeden Einzelnen von uns als ein wertvolles und unverwechselbares Original geschaffen. Und deshalb nimmt jede und jeder von uns bei Gott den höchsten Stellenwert ein, auch wenn Menschen uns manchmal abwertend und ablehnend gegenüberstehen.

Wir dürfen zu jeder Zeit als Originale Gottes durch das Leben gehen und mit dem Psalmbeter David sagen: „Herr, ich danke dir dafür, dass du mich so wunderbar und einzigartig gemacht hast! Großartig ist alles, was du geschaffen hast – das erkenne ich", Psalm 139,14 Hfa.

Ralf Achter
HM 2011-03

Foto: Fred Chess/Wikimedia Commons

Zurück

Kommentieren

Was ist die Summe aus 3 und 7?