Heilig? Oder scheinheilig?


von Alfred Preuß


0 Kommentare

Sind Sie ein Heiliger? Natürlich muss man den Begriff heilig erst mal erklären. Ob nun jemand ein Heiliger ist, kann man nicht so ohne Weiteres sagen. Aber viele werden jemanden benennen können, der scheinheilig ist. Ich auch. Schade, aber so sind wir nun mal: Das Negative können wir sehr leicht erkennen und was wirklich heilig ist, wissen wir gar nicht so genau.

Was ist denn nun heilig? Folgende Antwort finden wir im Lexikon: das Gegenteil von profan. Als profan gilt, was „ungeheiligt, gemein, ruchlos“ ist. Profan bezeichnet die Eigenschaft von Objekten oder Handlungen, die nicht im Zusammenhang mit religiöser Bedeutung stehen. Das Profane ist von diesseitiger, weltlicher Natur.

In Gegensatz dazu steht das Heilige oder Sakrale. Heilig ist ein religiöser Begriff mit der Bedeutung: „zur göttlichen Sphäre zugehörig, einer Gottheit geweiht“. In der Architektur wird je nach der Nutzung zwischen Profanbauten und Sakralbauten unterschieden.

Können wir diese Unterscheidung auch auf den Menschen übertragen? Ja, das können wir, sollten dann aber nicht den Begriff „sakral“, sondern „heilig“ verwenden. Im Neuen Testament werden die Christen, also jene, die eine lebendige Beziehung zu Jesus Christus haben, Heilige genannt. Das sagt noch wenig über ihren Charakter oder ihre Taten aus. Beides kann aber durch Gottes Eingreifen in unser Leben verändert werden.

Bringen wir es doch mal auf eine ganz einfache Formel: Jeder, der Gott gehört, ist heilig, jeder, der so tut, als ob er Gott gehört, ist „scheinheilig“.

Alfred Preuß
HM 2007-44

Zurück

Kommentare