von 0 Kommentare

In einem Jahr durchs Neue Testament (Woche 12)

Lukas 12

Jesus erzählt das Gleichnis vom reichen Kornbauern und spricht über die Notwendigkeit, bereit für den Himmel zu sein

  • Viele Tausende strömten herbei, um Jesus zu sehen. War das vielleicht ein Ergebnis des Wirkens der „72“ in Lukas 10?
  • In Vers 7 steht „fürchtet euch nicht”. Ist das vereinbar mit dem Rat aus den Versen davor, Gott zu fürchten?
  • Was lehren die Verse 35-46?

Lukas 13

Jesus erzählt weitere Gleichnisse und heilt eine verkrüppelte Frau am Sabbat

  • Passieren schlimme Dinge nur schlechten Menschen? Falls ja, worauf weisen dann die Verse 1-5 hin?
  • In welchem Sinne ist das Reich Gottes wie ein Senfkorn oder wie Sauerteig?
  • Warum verglich Jesus den Weg zur Rettung mit einer „engen Tür” (Verse 22-30)?

Lukas 14

Jesus interpretiert den Sabbat und lehrt durch weitere Gleichnisse

  • Wie deuten Sie das große Fest (Verse 15-24)?
  • In einem jüdischen Kontext bedeutet Vers 26, weniger zu lieben. Ist diese Auslegung hilfreich?

Lukas 15

Jesus beschreibt anhand von Gleichnissen, wie wichtig jede verlorene Seele ist

  • Wie wichtig ist es Ihnen, dazu beizutragen, dass auch andere gerettet werden (Verse 1-10)?
  • Wenn ein verlorenes Schaf oder eine verlorene Münze einmal gefunden ist, kann das Schaf oder die Münze dann wieder verloren gehen?
  • Für wen stehen wohl der Vater und die beiden Söhne (Verse 11-32)?

Lukas 16

Jesus erzählt die Geschichte vom reichen Mann und armen Lazarus

  • Wie verstehen Sie das Gleichnis vom unehrlichen Verwalter?
  • Die Geschichte vom reichen Mann und armen Lazarus spricht davon, was man im Leben tun soll. Was sagt sie über das Leben nach dem Tod?

Zurück

Kommentieren

Was ist die Summe aus 8 und 7?