In einem Jahr durchs Neue Testament (Woche 17)


von Frank Honsberg


0 Kommentare

Johannes 13

Jesus wäscht die Füße seiner Jünger und kündigt an, dass er verraten und verleugnet wird

  • Wie wörtlich sollten wir die Anweisung Jesu in Vers 14 verstehen?
  • Wer, glauben Sie, könnte dieser Jünger (Vers 23) sein?

Johannes 14

Jesus bezeichnet sich als Weg, Wahrheit und Leben und verspricht den Heiligen Geist

  • Die Verse 1-3 werden manchmal von Verfechtern der Entrückung angeführt – der Überzeugung, dass Jesus einen Platz für uns im Himmel vorbereitet und dass er noch vor seiner Wiederkunft kommen und die Gläubigen zu sich holen wird. Gibt es auch eine andere Interpretationsmöglichkeit oder ist es konsequent, diese Verse so auszulegen?
  • Besteht nach Vers 6 irgendeine Möglichkeit, dass auch andere Religionen zu Gott und zum Heil führen können?

Johannes 15

Jesus lehrt über Einstellungen gegenüber anderen, Gott und der Welt

  • Auf welche Weise hat Jesus seine Jünger (und uns) geliebt? Wie können wir dasselbe liebevolle Verhalten untereinander zeigen?

Johannes 16

Das Wirken des Heiligen Geistes wird zusammengefasst und die Jünger verstehen mehr

  • Wenn der Heilige Geist noch nicht gesandt worden wäre, wie hätten die frühen Zusammenkünfte der Gläubigen dann ohne seine Gegenwart ausgesehen?

Johannes 17

Jesus betet für sich, für seine Jünger und für alle Gläubigen

  • Jesus betet für Sie und für mich (Vers 20).
  • Was genau sagt Jesus (Vers 24)?

Downloaddateien

Zurück

Kommentare