Nachfolger gesucht


von Redaktion


0 Kommentare

Soziale Netzwerke im Internet sind Teil des modernen Lebens. Millionen Menschen auf der ganzen Welt nutzen sie bei der Arbeit und zum Vergnügen. Viele Leute fragen sich, wie sie jemals ohne sie ausgekommen sind.

Ich fand es interessant zu entdecken, dass die Menschen, die Nachrichten („Tweets") einer anderen Person auf Twitter empfangen, als „Followers" (engl. Nachfolger) bezeichnet werden.

Das ist nicht dasselbe wie ein Freund zu werden, wie es bei anderen sozialen Netzwerken der Fall ist, denn das Nachfolgen auf Twitter geschieht nicht auf Einladung. In anderen Worten, wenn jemand Sie für interessant hält, beginnt er Ihnen einfach zu folgen. Er muss Sie nicht zuerst fragen und Sie brauchen ihn nicht einzuladen.

Im Gegensatz dazu schreibt Markus in seinem Evangelium, dass Jesus Menschen berief, ihm zu folgen und seine Jünger zu werden. „Als Jesus am See von Galiläa entlangging, sah er Simon und seinen Bruder Andreas, wie sie gerade ihr Netz auswarfen; sie waren Fischer. Jesus sagte zu ihnen: ‚Kommt, folgt mir! Ich mache euch zu Menschenfischern'", Markus 1,16.17 GNB.

Jesus begann seine Lehrtätigkeit damit, dass er Menschen suchte, die ihr Leben mit ihm teilen sollten. Er setzte sich nicht einfach hin in der Hoffnung, dass die Leute beschließen würden, seine Jünger zu werden. Nein, Jesus ergriff selbst die Initiative.

Er berief keine gebildeten Männer oder Theologiestudenten, sondern gewöhnliche Arbeiter, die mit ihren alltäglichen Aktivitäten beschäftigt waren, um ihre Familien und Dörfer zu unterstützen. Er wollte, dass sie ihre Alltagskompetenzen als Fischer nutzten, um Gott zu dienen und die Welt zu verändern.

Sie nahmen Jesu Einladung an und folgten ihm: „Sofort ließen sie ihre Netze liegen und folgten ihm. Als Jesus ein kleines Stück weiterging, sah er Jakobus, den Sohn von Zebedäus, und seinen Bruder Johannes. Sie saßen gerade im Boot und besserten die Netze aus. Jesus rief sie, und sie ließen ihren Vater Zebedäus mit den Gehilfen im Boot zurück und folgten ihm", Markus 1,18-20 GNB.

Auch heute beruft Jesus Menschen – Leute wie Sie und mich – ihm zu folgen. Doch wie die Fischer damals wissen auch wir nicht, wohin es uns führen wird, wenn wir Jesus folgen. Es mag Herausforderungen geben, die wir bewältigen müssen, aber das Leben voll Möglichkeiten und Sinn, das Jesus seinen Nachfolgern anbietet, ist es wert, sich diesen Herausforderungen zu stellen.

Paul Holifield/HM

Zurück

Kommentare