Wie werde ich Offizier?

Auf dem Weg ein Heilsarmeeoffizier zu werden, gibt es drei wichtige Schritte:

Berufung

1. Du brauchst eine Berufung

„Darum, liebe Brüder, bemüht euch desto mehr, eure Berufung und Erwählung festzumachen."

2. Petrus 1 Vers 10

„Zu denen auch ihr gehört, die ihr berufen seid von Jesus Christus.“

Römer 1 Vers 6

„Auch ihr gehört zu denen, die von Jesus Christus berufen worden sind.“

Römer 1 Vers 6 (nach Übersetzung „Hoffnung für alle“)

Sei ganz sicher, dass Gott möchte, dass du ihm innerhalb der Organisation „Heilsarmee“ dienen sollst. Wenn du dich fragst, wie man wissen kann, ob man berufen ist, dann arbeite dich einfach durch dieses kleine Bibelstudium durch und bete darum, dass Gott dir durch seinen heiligen Geist klarmacht, was er von dir möchte und wie er sich das „Design“ (die Gestaltung) für dein Leben vorstellt.

2. Du musst Salutist (Heilsarmeemitglied) sein

Voraussetzung für den Offiziersdienst ist eine Mitgliedschaft in einer Heilsarmeegemeinde. Diese sollte wenn möglich auch schon ein Jahr oder länger andauern.

3. Du musst von der Kandidatensitzung bestätigt sein.

Über deine Bewerbung wird die Kandidatensitzung am Territorialen Hauptquartier entscheiden.

Versprechen

Gelübde des Heilsarmeeoffiziers

Von Gott berufen,

das Evangelium unseres Herrn und Erlösers

Jesus Christus zu verkündigen,

verspreche ich durch diesen feierlichen Bund:

 

Ich will Gott von ganzem Herzen lieben

und ihm dienen, solange ich lebe.

 

Ich will Menschen für Christus gewinnen;

ihr Heil soll mein höchstes Gut sein.

 

Ich will mich um die Armen kümmern,

die Hungrigen nähren, die Nackten kleiden,

die Ungeliebten lieben und denen ein Freund sein,

die keine Freunde haben.

 

Ich will den Lehren und Prinzipien

der Heilsarmee gegenüber treu sein

und mich mit Gottes Hilfe würdig erweisen

als Offizier und Nachfolger Jesu Christi,

in der Kraft meines Herrn und Erlösers.

 

Das verspricht der Kadett / Student bei seiner Weihe, Ernennung und Bestallung zum Heilsarmeeoffizier.

Bestallung

Bestallung von Heilsarmeeoffizieren

Bei der Bestallung von Heilsarmeeoffizieren gibt es - der traditionellen Bedeutung der kirchlichen Ordination gemäß - drei geistliche Schritte:

Das Unterschreiben des Versprechens

Das Unterschreiben des Versprechens beinhaltet die Anerkennung, dass die entscheidende Grundlage der Ordination in der Berufung und Beauftragung durch Christus liegt. Das Gelübde wird zwischen dem Einzelnen und seinem Herrn abgelegt. "Berufen von Gott, als Offizier der Heilsarmee das Evangelium zu verkündigen, schließe ich hier und jetzt einen heiligen Bund mit meinem Herrn und Heiland Jesus Christus."

Die Ordination

Der Offizier ist betend auf die Hilfe und Führung des Heiligen Geistes und auf die Fürbitte der an Christus Gläubigen angewiesen. Diese Weihe folgt der Erklärung des Offiziers, dass er die Bedeutung des Gelübdes und der Aussendung verstanden hat, dass er loyal zur biblischen Wahrheit steht und dass er sich durch sein Leben, seine Worte und seinen opferbereiten Dienst dem Ruf als Botschafter Christi gegenüber als treu erweist.

Die Bestallung und Aussendung

Dem Offizier ist die Autorität verliehen, die rettende Gnade Gottes im Leitungsdienst der Heilsarmee zu bekunden. Dies ist die äußerliche Bestätigung des inneren Rufs und die Ermächtigung, um Christi willen Diener aller zu sein.