von 0 Kommentare

Wer anderen eine Grube gräbt

Wie bitte, das steht in der Bibel?

Wer anderen eine Grube gräbt, ist ein Erdarbeiter. Wer anderen eine Grube gräbt, fällt selbst hinein. Wer andern was Böses will, wird reinfallen, wird merken, dass er nicht weit kommt, wird feststellen: Es ist ein Reinfall. Ich bin auf meine eigene Bosheit reingefallen.

In Psalm 7,16 und im Buch der Sprüche 26,27 wird dieser Gedanke beschrieben und im Buch der Prediger 10,8 heißt es:

„Aber wer eine Grube gräbt, der kann selbst hineinfallen.“

Es entspricht dem menschlichen Wollen und Handeln anderen etwas Schlechtes zu tun und zu wünschen. Eine Falle zu stellen und schadenfroh den Reinfall des anderen zu erwarten. Die Bibel warnt zu Recht davor.

Jesus stellt in der Bergpredigt die Goldene Regel auf:

„Alles nun, was ihr wollt, dass euch die Leute tun sollen, das tut ihnen auch!“, Matthäus 7, 12.

Diese Gesinnung, die uns Jesus vorgelebt hat, bringt Frieden und Freude in unser Leben.

Hätten Sie’s gewusst?

Wir möchten Sie einladen, die angegebenen Texte in der Bibel nachzulesen.

Mit dieser Serie geht es in loser Folge weiter, denn es gibt noch viele Redewendungen und Begriffe, bei denen uns eher selten klar ist, dass wir biblische Begriffe verwenden.

Gott kennenlernen

Sie möchten „die Sache mit dem Glauben“ vertiefen und mehr darüber erfahren, wie Sie in eine Beziehung mit Gott kommen können?

Zurück

Kommentieren

Bitte addieren Sie 5 und 5.